Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 3.096 mal aufgerufen
 Islamismus/Islamophobie
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

16.09.2006 09:24
Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten
Bravo Benedikt!
Der Papst stellt sich dem substanziellen Dialog mit dem Islam!
Zitat: "'Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten'."
Bravo! Sein Vorgänger verstand unter "interreligiösem Dialog" noch vorsichtige, eigentlich selbstverständliche, Respektbezeugungen - und sonst nichts! Der neue Papst geht jedoch mutig ans Eingemachte! Er vergleicht die verschiedenen Gottesbilder. Das muslimische sei total transzendental, voll vom menschlichen Wesen abgegrenzt. Sowas wie das "Gewissen" sei im Islam wertlos, lese ich daraus. Gut, dass der Papst sowas sagt, denn aus der Bibel könnte ich die Verschiedenheit zum Islam nicht lesen. Wie auch immer: Ich verteidige nicht das Gottesbild des Papstes - denn ich habe keins. Aber dass er in die Dialog-Arena steigt, ist für mich eine Sensation! Mutig! Und bezeichnend für unsere muslimischen Mitbürger sind ihre Reaktionen auf die päpstliche Kritik: Wütende Proteste, Forderungen nach Entschuldigung, und die ersten Kirchen brennen schon. Gegenargumente? Nicht deren Stil...
Ob Ratzi jetzt gegen den § 166 StGB verstoßen hat?

Gysi
_______________________

A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

16.09.2006 19:06
#2 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Ist egal, Tatsache ist, er hat wieder einmal Öl hineingegossen, der Depp!!


Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

16.09.2006 20:06
#3 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Ich denke er wollte der katholischen Kirche damit nur Aufmerksamkeit verschaffen.
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

16.09.2006 20:30
#4 Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten
Seid ihr auch der Auffassung, dass man Religionen nicht kritisieren darf? Dass die ganze muslimische Welt aufschreit, wenn einer nur öffentlich ein kritisches "Piep" abgibt, ist für mich ein absolutes Unding! Jetzt erst merkt der Papst offenbar, dass er im Dialog mit dem Islam nicht reden darf, wir er es von seinen Universitätsseminaren gewohnt war. Und dass ist ein Unding, dass die Welt nicht hinnehmen darf!

Ich bin dem Papst dankbar dafür, dass er mit seinem Einstieg in den Weltdialog uns allen gezeigt hat, wie schlimm es mit der geistigen Substanz des Islam und seinem Verhältnis zu den Nicht-Muslimen bestellt ist. Nicht alles darf in die Kritikimmunität flüchten, weil es das Religionsmäntelchen umhat.

Gysi
___________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

16.09.2006 20:37
#5 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Das Problem ist, dass es so nicht stimmt. Wenn man den Islam kritisieren will, muss man differenzieren. Die wirklichen Probleme müssen angesprochen werden, nicht einfach eine pauschale Behauptung abgeben, die man dann einfach so auf alle Moslems überträgt.


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

16.09.2006 21:04
#6 Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten
In Antwort auf:
Wenn man den Islam kritisieren will, muss man differenzieren. Die wirklichen Probleme müssen angesprochen werden, nicht einfach eine pauschale Behauptung abgeben, die man dann einfach so auf alle Moslems überträgt.
Doch! Auch ein Papst darf das! Die Antwort darauf kann nur das bessere Argument sein, aber nicht ein AUFSCHREI, als sei der Dritte Weltkrieg eingeläutet!

Gysi
____________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

16.09.2006 21:07
#7 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Ich denke der Westen hat ein Problem.
Der islam ist uns einfach zu exotisch, so wie für die Europäer das Judentum früher zu exotisch war. Das wäre jetzt eine Aussage um den Islam in Schutz zu nehmen. Wenn man den Islam aber kritisch betrachtet fällt natürlich auf, dass der Islam sich in keinster Weise auf den Westen zubewegt. Der Islam ist in diesem Punkt sehr dominant. Diese Mauer muss man zerbrechen. Es muss nicht immer nur die westliche Welt den ersten Schritt mach, sondern auch der Islam selbst. Die jüngsten Brandanschläge auf Kirchen in Palästina haben mal wieder gezeigt, dass der (orientalische) Islam dazu nicht bereit ist.
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

16.09.2006 21:36
#8  Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

In Antwort auf:
Die jüngsten Brandanschläge auf Kirchen in Palästina haben mal wieder gezeigt, dass der (orientalische) Islam dazu nicht bereit ist.
Das sind ja die Schritte, mit denen der Islam auf uns zugeht. Die stets beschworene "friedliche Mehrheit" kommt nämlich null auf uns zu.
Wir haben ein Problem? Mit dem Islam, ja.
Und der Islam hat mit sich ein Problem. Sie sind in beängstigender Weise hyperempfindlich! Ein Psychiater müsste deren Verhalten als schwere kollektive seelische und geistige Identitätsstörung diagnostizieren. Wer wirklich glaubt, rastet nicht bei jedem kritischen Pups dermaßen aus!

Gysi
_________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

16.09.2006 21:42
#9 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Hör zu genau solche Pauschalisierungen wie es der Papst gemacht hat, führen dazu, dass radikale islamistische Anführer wieder einen Grund zum hetzen haben. So einfach ist das.

Auch du pauschalisierst den Islam Gysi.

In Antwort auf:
Und der Islam hat mit sich ein Problem. Sie sind in beängstigender Weise hyperempfindlich! Ein Psychiater müsste deren Verhalten als schwere kollektive seelische und geistige Identitätsstörung diagnostizieren. Wer wirklich glaubt, rastet nicht bei jedem kritischen Pups dermaßen aus!



Übrigens viele Länder im nahen Osten, werden vom Westen ganz einfach unterdrückt oder ausgebeutet. Da müssen wir uns nicht wundern, sind diese leute so aggressiv. Sie haben auch allen Grund dazu.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

17.09.2006 09:39
#10 Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten
In Antwort auf:
Hör zu genau solche Pauschalisierungen wie es der Papst gemacht hat, führen dazu, dass radikale islamistische Anführer wieder einen Grund zum hetzen haben. So einfach ist das.
Wenn radikale islamistische Führer unsere Kritik an den Islam derart steuern dürfen, dass wir gefälligst unser Maul zu halten haben, dann hat der Dialog schon den Geist aufgegeben, bevor er seine ersten Tage überlebt hat. Das ist doch kein Zustand in dieser Welt, dass der Terror die Gangart unserer Kommunikation nicht nur diktiert, sondern auch ratzfatz auf null runterfährt, also zu 100 Prozent unterdrückt. Und du unterstützt diese Unterdrückung auch noch.
In Antwort auf:
Übrigens viele Länder im nahen Osten, werden vom Westen ganz einfach unterdrückt oder ausgebeutet.
Wie? Religiös? Wirtschaftlich? Eine wirtschaftliche Unterdrückung bräuchte eine politische Antwort, keinen Totschlag religiöser Kritik! Wie sieht aber die wirtschaftliche Unterdrückung durch uns böse Westler aus? Wie sieht die Ausbeutung aus? Frage mal die Scheiche, ob die sich durch den Westen ausgebeutet fühlen... Ich glaube eher, dass die politischen internen Strukturen die Armen in der Nahost-Region von der Verteilung des Reichtums ausschließen! Die "Ausbeutung" findet eher durch die Scheichs und die politische Ober-Klasse im Nahen Osten statt! Du machst es dir zu einfach mit deiner Kritik gegen den Westen, die Nahost-Region ist immerhin DURCH DEN WESTEN immens reich geworden. Und es ist nicht der Westen, der die Völker daran hindert, Partizipation durchzusetzen. Die Ayatollahs un Mullahs leiden einfach an der wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Westen, der für sie der Teufel ist. Hier krachen ein unglaublicher religiöser mittelalterlicher Nationalismus mir der demokratischen und internationalen Moderne aufeinander. DAS ist das Problem!

Gysi
_________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

17.09.2006 21:17
#11 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Mach, mal deine Augen auf.

In Antwort auf:
Und es ist nicht der Westen, der die Völker daran hindert, Partizipation durchzusetzen. Die Ayatollahs un Mullahs leiden einfach an der wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Westen, der für sie der Teufel ist. Hier krachen ein unglaublicher religiöser mittelalterlicher Nationalismus mir der demokratischen und internationalen Moderne aufeinander. DAS ist das Problem!



Doch genau der Westen hindert arme Länder, die in wirklichkeit reich sind in der Entwicklung. Genau so, geben sie deinen gefürchteten Mullas einen Grund.

Wenn wir es schon vom Nationalismus haben, wie ist der denn in Deutschland entstanden, darf ich dich an das Versailler Abkommen erinnern und die grosse Armut die in Deutschland geherrscht hat??


Der Westen fördert die Leute in einem Land, die ihnen alles schön in die Hand spielen, so wie deine scheichs. Mögliche Gegenspieler werden ausgeschaltet, ganz fein säuberlich. Länder in deren Regierung nicht mit den reichen Staaten kooperieren, werden sanktioniert, Beispiel Kuba oder Iraq, oder man führt sogar Krieg gegens sie, Beipsiel Iraq und Afghanistan. Dort herrst jetzt Demokratie, aber keinen Frieden. Dafür sitzen die richtigen Leute an der Macht, die der USA schön in den Arsch kriechen. Jetzt gehen sie gegen den Iran vor und verbreiten ganz einfach Lügengeschichten über Uran anreicherungen. Bitte erzähl mir nicht das sei alles die Wahrheit, weil sonst setze ich hier einen ziemlich saftigen Text über die Internationalen Atomenergiebehörde hier rein!!

So beutet der Westen alle anderen Länder aus, bei denen es etwas zu holen gibt. In Afrika und Südamerika ist das auch der Fall.


In Antwort auf:
Das ist doch kein Zustand in dieser Welt, dass der Terror die Gangart unserer Kommunikation nicht nur diktiert, sondern auch ratzfatz auf null runterfährt, also zu 100 Prozent unterdrückt. Und du unterstützt diese Unterdrückung auch noch.


Nein es geht darum, dass man sachlich bleibt und nicht pauschalisiert!!!! Im übrigen, die Muslime die dagegen demonstriert haben, waren beleidigt als man ihre Religion als Gewalttätig hinstellte, komisch nicht?? Also ist es nicht so, dass alle Moslems Gewalt befürworten.

Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

17.09.2006 22:09
#12 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten
"Nach dem ein gewisser Mohammed in einem Artikel die Sekte der Kreuzesverehrer verächtlich als VOLLDEPPEN bezeichnet hat, mit den Worten:
Sie irren sich, aber sie bemerken es nicht ... ,
konnte man bald darauf in einer englischen Zeitung folgendes lesen:
a group of norther-irish-katholiks is acting against the islam."

Wir sind heute also schon so weit, abseits vom Vergleich der Äpfel mit den Birnen,
stellen wir Haselnüsse den Meeresmuscheln gegenüber.

Ist da wirklich niemand aufgefallen, dass sich da Leute zu Wort melden und Weltansichten vertreten, die nicht das Geringste damit zu schaffen haben und nur ihr persönliches Süppchen kochen wollen?
Dabei mache ich auch nicht vor der Regierung in Afghanistan gleich neben Pakistan halt!

Pierre

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

17.09.2006 22:51
#13 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

So scheint es zu sein.


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

18.09.2006 10:15
#14 Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

In Antwort auf:
Doch genau der Westen hindert arme Länder, die in wirklichkeit reich sind in der Entwicklung. Genau so, geben sie deinen gefürchteten Mullas einen Grund.
Ach du grüne Neune! WIE denn? Ich sehe den immensen Reichtum der Öl-Scheichs! Und der kommt nicht von Allah.
In Antwort auf:
Der Westen fördert die Leute in einem Land, die ihnen alles schön in die Hand spielen, so wie deine scheichs.
Ja, da hast du recht. Ginge es den Völkern dort besser ohne den Öl-Handel? Ich bin natürlich dagegen, dass von außen an den souveränen Entscheidungen der Völker herummanipuliert wird. Nur: Im Nahen Osten kommt keine souveräne Volksentscheidung zum Tragen - die haben nämlich keine Demokratie... Und mal so nebenbei: Das Öl, das der böse Westen dort "ausbeutet", wird mit dem vollen Weltmarktpreis bezahlt...
In Antwort auf:
So beutet der Westen alle anderen Länder aus, bei denen es etwas zu holen gibt. In Afrika und Südamerika ist das auch der Fall.
Ich spucke gleich mein Brötchen aus! Ich will nicht Schuld sein am Hunger der Welt! Wer nix hat, ist auch nicht auszubeuten! Nochmal: DAs Öl wird nicht ausgebeutet, es wird bezahlt. Auch in Afrika und Südamerika gibt es keine Kolonien mehr, da sind alles souveräne Staaten. Die leiden nicht an unserer Ausbeutung, sondern an ihrer Unterentwicklung. Die armen Schichten werden oft von ihren eigenen Regierungen ausgebeutet!
In Antwort auf:
Jetzt gehen sie gegen den Iran vor und verbreiten ganz einfach Lügengeschichten über Uran anreicherungen. Bitte erzähl mir nicht das sei alles die Wahrheit, weil sonst setze ich hier einen ziemlich saftigen Text über die Internationalen Atomenergiebehörde hier rein!!
Na, jetzt kriege ich aber so einen richtigen Bammel!
In Antwort auf:
Nein es geht darum, dass man sachlich bleibt und nicht pauschalisiert!!!!
Na, darum reden wir doch miteinander. UNd wir können uns gegenseitig korrigieren und ergänzen. Dadurch, dass du hinter deine Sätze mehr Ausrufezeichen setzt, als ich das tue, hast du aber nicht mehr recht.

Gysi
______________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

18.09.2006 11:12
#15 RE: Benedikt und sein Dialog mit dem Islam antworten

Nun ja das waren auch nur einzelne Beispiele, die Ausbeutung bezieht sich nicht nur auf Öl. Aber glaube mir, wenn vor der Küste eines afrikanischen Landes ein Amerikanischer Bohrturm steht und im land selber herrscht Krieg dann sagt das schon viel aus.

Das Öl im Iraq wird übrigens nicht mehr gekauft sondern meiner Meinung nach zu einem lächerlichen Preis "gestohlen".

Was ist mit den Reisbauern, den Kakaoarbeitern, den Minenarbeitern die Edelmetall aus den Löchern holen in solchen Ländern?? Das sind nur einzelne Beispiele von Ausbeutungen auf eine Massive weise.

Du kannst das schon auf die Regierungen der jeweiligen Länder abschieben, aber hast du dich schon einmal gefragt wer die Preise macht??? Die Leute in diesen Regierungen werden schweinereich weil sie den westlichen Händlern alles in den Arsch schieben und dabei auf die eigene Bevölkerung pisst. Das nennt man Korruption!

Dabei hätte es der Westen in der Hand, wem und zu welchen Preisen er die Rohstoffe abkauft. Wenn sie faire Preise bezahlen würden, würden diese Dinge nur minimal teurer werden bei uns, aber das tun sie nicht und das nenne ich ausbeutung.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor