Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 76 Antworten
und wurde 3.305 mal aufgerufen
 Der Atheismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

21.08.2006 16:14
#31 was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
du doch bist
der nicht richtig auf fragen eingeht.
Natürlich...
Ich hatte gestern schon nach dieser Frage geschaut, die ich übersehen haben soll: Ich finde sie nicht. Welche Frage denn? Aber meine Frage nach deinem GOTTESBEGRIFF steht noch - also: Ablenkungstricks funktionieren nicht!

Gysi
____________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

ade Offline

Wenigschreiber

Beiträge: 84

21.08.2006 18:07
#32 RE: was bin, ich .. ? antworten

im grunde hab ich mich,
wegen der frage, nun schon
so oft wiederholt,
und ...
eigentlich sollte es auch kein problem darstellen,
kurz nach oben zu scrollen ....
.. aber ok !

es geht darum,
das du anführen sollst: wieso (für dich)
die menschen "nicht" gleich sind!!
--------------------------------------------


und das mit dem gottesbegriff ...
erkläre ich dir sogar sehr gerne,
doch du verstehst bestimmt, das man
dies nicht mit drei worten tun kann.

ich werd mir diesbezüglich was einfallen lassen ...
damit du endlich mal verstehst, was ich da für nen
tollen gott habe.


bis dann
und n aufregenden Montag noch


ade




Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

21.08.2006 18:45
#33 was bin, ich .. ? antworten
In Antwort auf:
es geht darum,
das du anführen sollst: wieso (für dich)
die menschen "nicht" gleich sind!!
1. habe ich meine Frage (nach dem Gottesbegriff) eher gestellt,
2. sind Fragen nach den Begriffsinhalten die grundlegenderen und wichtigeren Fragen,
3. habe ich doch schon längst eine Antwort darauf gegeben!

Die Menschen sind nicht gleich, weil sie es nicht sind!
Sie haben verschiedene Lebensausgänge, verschiedene Chancen und überhaupt verschiedene individualistische Ausprägungen, jeder für sich!
Sie sollten alle die gleichen Rechte und Entwicklungschancen haben. Haben sie aber auch nicht. Deswegen sagte ich doch schon: Da es das RECHT gibt, gibt es auch das UNRECHT!
Dazu hast du ja ebenfalls deine eigenständige Meinung, die aber zeigt, dass du auch hier mit Begriffsinhalten umgehst, die nicht der gemeinen Sprachreglung entsprechen... Aber was für welche sonst? Und: Warum? Möglich, dass du sie gar nicht bewusst vollzogen hast. Aber irgendwas musst du dir dabei trotzdem gedacht haben!

Gysi
____________________________


A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

21.08.2006 19:13
#34 RE: was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Und dieser Umstand zeigt doch, dass der Threadeinbringer von Dingen redet, die er selber nicht erfasst, geschweige denn durchschaut. So kann ich der "Diskussion" nicht folgen, tut mir leid!



Nein du kannst es nicht erfassen. Du kannst es nicht durchschauen.

Du denkst alles liesse sich logisch erklären und was nicht logisch ist, ist nicht die Wahrheit. Aber nur weil es nicht logisch ist für dich, muss es nicht heissen, dass es unlogisch ist.
Schon mal Alpha Centauri mit Heinz Harald Lesch geschaut? Das ist der Professor, der in einfachen Worten versucht den Kosmos zu erklären. Selbst wenn er in einfachen Worten spricht und ab und zu mal ne Formel in den Raum wirft, ist es nicht immer logisch für mich. Ich musste einige seiner Beiträge sogar zweimal anschauen, um besser zu verstehen. Also ist es deswegen gleich unlogisch für mich?


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

21.08.2006 20:24
#35 was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Nein du kannst es nicht erfassen. Du kannst es nicht durchschauen.
Du denn?
In Antwort auf:
Du denkst alles liesse sich logisch erklären und was nicht logisch ist, ist nicht die Wahrheit.
Was nicht logisch ableitbar ist, ist nicht wahr. Ja, das denke ich! Und wenn wir hier diskutieren, dann müssen wir das schon mit den Instrumenten der Logik tun. Dazu gehören Begriffsinhalte, die wir einander verstehen und nach Möchlichkeit gleich haben. Was nutzt es, wenn der eine von Gott redet und was völlig anderes darunter versteht (oder auch gar nichts...) als der andere? Das ist dann doch nicht mehr als rhetorisches Gewummer, das mit irgendwelchen dumpfen Gefühlen spielt. "Die ERKENNTNIS ist die Befreiung von allem Übel!" (Siddhartha Gautama [der Buddha])
Ich muss auch nicht alles gleich verstehen, um es nicht in Bausch und Bogen zu verdammen. Aber wie der Erkenntnisweg ist, das weiß ich schon ein bisschen. Und noch viel deutlicher weiß ich bisweilen, wie der NICHT ist!

Gysi
__________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

21.08.2006 20:40
#36 RE: was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Nein du kannst es nicht erfassen. Du kannst es nicht durchschauen.
--------------------------------------------------------------------------------

Du denn?


Nun was den Ade betrifft schon. Jedenfalls was seine Ansicht zu diesem Thema angeht. Hat aber nichts mit dem zu tun ob ich Gott verstehen kann.

In Antwort auf:
Ich muss auch nicht alles gleich verstehen, um es nicht in Bausch und Bogen zu verdammen. Aber wie der Erkenntnisweg ist, das weiß ich schon ein bisschen. Und noch viel deutlicher weiß ich bisweilen, wie der NICHT ist!



Welches ist denn der Erkenntnisweg den du ein bisschen zu kennen glaubst, kannst du es mir erklären?

Und welches ist der falsche Weg nach deinem Verständnis??

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

22.08.2006 08:42
#37 was bin, ich .. ? antworten
In Antwort auf:
Nun was den Ade betrifft schon. Jedenfalls was seine Ansicht zu diesem Thema angeht. Hat aber nichts mit dem zu tun ob ich Gott verstehen kann.
Ade geht von einem anderen Gottbegriff aus als du. Vielleicht haben eure beider Gottbegriffe eine inhaltliche Schnittmenge, sodass ihr euch über den Begriff "Gott" verständigen könnt. Ich verstehe ihn nicht.
In Antwort auf:
Welches ist denn der Erkenntnisweg den du ein bisschen zu kennen glaubst, kannst du es mir erklären? Und welches ist der falsche Weg nach deinem Verständnis??
Der Erkenntnisweg ist die Rede und gleichwertig dazugesellte Gegenrede => These - Antithese => Glaube und Zweifel. Wer den Zweifel verdammt, so wie die Religion ihn verdammt, erstarrt die angelernten Glaubenssätze und bleibt in ihnen stecken. Das ist Religions- aber keine Erkenntnislehre.

Kommunikation bedarf einer Sprache. Man muss die Inhalte genau verstehen können. Wenn sich jeder zu dem Zentralbegriff (Gott) was anderes vorstellt - und vor allem was anderes Ungenaues vorstellt - kann nichts Vernünftiges bei rauskommen.

Wenn auch noch gesagt wird: "Gott ist sooo groß, wir können ihn gar nicht erkennen!", verstehe ich umso weniger, warum man derart von seiner Existenz mit den konkreten biblisch beschriebenen Eigenschaften überzeugt ist, statt auf dem ERKENNTNISWEG wenigstens die Wahrnehmungsebene, die uns dazu veranlasst, aus ihr einen Gott zu extrapolieren, weiter - oder überhaupt - zu erforschen.




Gysi
________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

22.08.2006 12:30
#38 RE: was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Ade geht von einem anderen Gottbegriff aus als du. Vielleicht haben eure beider Gottbegriffe eine inhaltliche Schnittmenge, sodass ihr euch über den Begriff "Gott" verständigen könnt. Ich verstehe ihn nicht.



Was Ade gesagt hat ist eine sehr oberflächliche Darstellung seiner Vorstellung. Aber seine wirkliche Vorstellung geht viel tiefer. es ist ja nicht damit getan, dass er sagt, der Mensch sei Gott, oder alles ist Gott. Das ist nur der Anfang von dem was er uns erzählen will. Natürlich kann ich seine Gedanken nicht lesen.

Was das Problem von These und Antithese angeht, so ist Gott nicht einfach so beweisbar. Aber man kann seine Existenz auch nicht wiederlegen.

Das definieren eines Gottes, obwohl er für uns unvorstellbar ist, ist ganz einfach eine menschliche Eigenschaft, die allem und jedem einen Namen geben will. Wenn man etwas ganz kleines von Gott herausgefunden hat, oder er etwas offenbart wurde, heisst das noch lange nicht, man hätte ihn begriffen.
Wir können uns nur vorstellen was wir sehen oder unser Verstand auch erfassen kann. Etwas aber nicht zu sehen bedeutet nicht, dass es nicht existiert.
Es ist eine Frage unsere Wahrnehmung.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

22.08.2006 13:14
#39 was bin, ich .. ? antworten

http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...kanne-quot.html

In Antwort auf:
Was Ade gesagt hat ist eine sehr oberflächliche Darstellung seiner Vorstellung.
Verzeih, Ade, aber ich glaube, das was du da schreibst ist schon alles, was du dir vorstellst. Diese Einschätzung von mir steht, und darum sage ich sie auch. Es ist nicht höflich, so zu antworten, aber ich bin von Blendern wie Ade schnell genervt. Ist doch korrekt so, oder? (Und ich nerve DICH, Ash - ja, so ist das Spiel...
In Antwort auf:
Was das Problem von These und Antithese angeht, so ist Gott nicht einfach so beweisbar. Aber man kann seine Existenz auch nicht wiederlegen.
Und wer hat die Beweislast? Ich möchte auf einen Diskussionsstrang im RF hinweisen. Da geht es um Bertrand Russells Teekannen-Theorie: => http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...kanne-quot.html
In Antwort auf:
Etwas aber nicht zu sehen bedeutet nicht, dass es nicht existiert.
Auch, was du nicht siehst, kannst du beweisen, wenn es denn mal existiert. Es gibt aber auch Dinge, die wir - nach heutigem Ermessen - nie beweisen können werden, die aber - nach logischen Ableitungen - trotzdem existieren müssen. Es gibt auch Dinge, die haben wir nichtmal als logische Ableitung auf dem Schirm, und die trotzdem existent sind.
Aber Teile Gottes sind nicht als erfasst zu erkennen, wenn du den ganzen Gott nicht erfassen kannst! Gott ist immer eine IDEE gewesen, die die Not des UNWISSENS zu einem ersehnten Weltbild ausfüllte. Diese Idee ist nichts als wüsteste Spekulation am Anfang einer These-Antithese-Forschungskette. Nur dass die Religion das Unterbrechen dieser Forschungskette gleich zu Beginn (der Geburt des Dogmas) gebot. => Spekulation ist immer der Anfang der Forschung und nicht sein Ende und die endgültige Erkenntnis!
Es sind die Kinder, die schnell von ihrem Glauben "absolut überzeugt" sind. Und es sind die lebenserfahreneren Älteren, die mehr zweifeln, fragen und unsicher sind. Die (heute großen) Religionen sind enstanden, als die Wissenschaften noch Keimlinge waren. Sie verhalten sich zu diesen Wissenschaften exakt auch so, wie kleine Kinder sich zum Erkenntnisweg verhalten.

Gysi
_____________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

22.08.2006 13:23
#40 RE: was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Diese Idee ist nichts als wüsteste Spekulation am Anfang einer These-Antithese-Forschungskette.



Das ist deine Sicht der Dinge. Ich spekuliere nicht, ich glaube nicht, dass es Gott gibt, ich weiss es!!!!

Darüber was in der Bibel steht und was nun die Wahrheit von dem ganzen ist, lässt sich streiten.

Wir können ja auch nicht logisch erklären, warum wir ein Bewusstsein haben. Man könnte sagen, durch das Gehirn aber im Endeffekt ist das Gehirn nur ein Werkzeug. Das Gehirn mach nicht, dass wir leben, es treibt nur unsereren Körper und unser denken in dieser Physikalischen Welt an. Natürlich wir könnten unsre dasein logisch erklären, sogar Gott liesse sich logisch erklären. Aber dazu sind wir nicht im Stande, wir sind ganz einfach zu dumm dafür.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

22.08.2006 14:26
#41  was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Natürlich wir könnten unsre dasein logisch erklären, sogar Gott liesse sich logisch erklären. Aber dazu sind wir nicht im Stande, wir sind ganz einfach zu dumm dafür.
Aber du bist dazu imstande, nicht nur zu glauben, nein - zu wissen! - dass es Gott gibt! Wenn du es weißt, warum redest du dann nur vom Glauben? 2. Was für Beweise hast du? Oder: Was bringst dich dazu, zu sagen: Ich weiß von Gottes Existenz?

Gysi
___________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

22.08.2006 15:03
#42 RE: was bin, ich .. ? antworten

Gott hat es mir bewiesen dass es ihn gibt. Ich kann dir garnichts beweisen, wie denn??


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

22.08.2006 17:40
#43 was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Gott hat es mir bewiesen dass es ihn gibt.
Wie?

Gysi
__________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

22.08.2006 21:27
#44 RE: was bin, ich .. ? antworten

Durch ein ganz bestimmtes Erlebnis und durch Träume, die dann in meinem Leben auch so eingetroffen sind. Nicht oft aber ein zweimal hatte ich das erlebt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

23.08.2006 09:06
#45  was bin, ich .. ? antworten

In Antwort auf:
Durch ein ganz bestimmtes Erlebnis und durch Träume, die dann in meinem Leben auch so eingetroffen sind. Nicht oft aber ein zweimal hatte ich das erlebt.
Kannst du das genauer beschreiben?

Gysi
________________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor