Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.786 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
freily ( Gast )
Beiträge:

28.06.2006 13:53
Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Viele haben es gelesen und mit den Schultern gezuckt, wenn in den Büchern des Mose von einem Baal-Kult die rede ist und von den Astarten.

Was ist eigentlich der Baal-Kult, was steckt den dahinter? Dieser Frage gehe ich deshalb nach, weil es mir ziemlich gegen den Strich geht, wenn Christen behaupten, sie müssen den Juden die messianische Lehre bringen, weil sie einen Evangelisationsauftrag hätten.

Diese wirre Polemik der christlichen Unkenntnis möchte ich dadurch begegnen, dass die christliche Lehre nichts anderes ist, als eine von Dämonen iniziierte Neuauflage des Baalkultes, gemixt mit der Lehre der Astarten, der den Juden die Zerstreuung einbrachte.

Baal (hebr. "Herr"; auch Bhaal, Bel, vgl. Marduk) ist ein ursprünglich in Syrien verehrter kanaanäischer Wetter- und Fruchtbarkeitsgott. Er verkörpert Fruchtbarkeit, Sexualität und Leben. Das Wort Baal bedeutet zunächst einfach Herr, Meister, Besitzer, Ehemann, König oder Gott. Baal ist der allgegenwärtige Gott der kanaanäischen Götterwelt, jedoch nicht der Hauptgott (dieser heißt El). In der Bibel wird der Ausdruck Baal synonym als Name für eine Reihe von Lokalgottheiten verwendet; das Wort Baal erscheint jedoch auch öfter in seiner nichtreligiösen Bedeutung. Mit Baal gleichgesetzt wurde oft der ägyptische Donnergott Hadad; Hadad oder Had ist bis hin zu den Hethitern ein sehr bedeutender Gott des Vorderen Orients und des Alten Ägyptens gewesen.

Etymologie
Der Name Baal lebt in Balthasar und Hannibal (phönizisch für Baal ist gnädig) fort. Auch das Wort Beelzebub, oder Baal-Sebub/Beelzebul, (Herr der Fliegen), geht auf Baal zurück und stellt im Neuen Testament eine Bezeichnung für den Teufel dar. Das Wort ist jedoch eine Verballhornung. Gewöhnlich wird angenommen oder behauptet, dass es keine Verwandtschaft oder gar Identität zu einigen anderen Göttern abendländischer Mythologien gibt – ein Standpunkt, der aufgrund unzähliger ursprachlicher, historischer und mythologischer Zusammenhänge kaum noch zu halten ist. So kann man Parallelen z. B. zum keltischen Bel (siehe das Jahresfest Beltane oder Walpurgis) oder dem nordischen Baldr, Baldur, Balderer oder Balder ziehen, letztere Verwandtschaft wenn nicht gar Identität fiel schon dem Germanisten Gustav Neckel in den 1920er Jahren auf. Die Behauptung, dass die Ähnlichkeit zwischen den einzelnen Gottesnamen auf reiner Homophonie (Gleichklang) beruht, erklärt diesen Gleichklang nicht, sondern ist selbst nur eine Spekulation. Im akademischen Bereich wird oft von der seltsamen Vorstellung ausgegangen, dass die alten Kulturen keinerlei sprachliche oder kulturelle Verbindung zueinander hatten, doch gerade die Sprache und die Mythologie strotzen nur so von gegenseitigen Verweisen. So findet sich der zu Baal synonyme Hadad in der Antike als Hades und in der germanischen Mythologie als Hödur wieder, genau wie Baals Schwester und Geliebte Anat als Nanna zu finden ist. Der Name Baal selbst ist ursprachlich wohl mit Phallus (german. Phol in den Merseburger Zaubersprüchen) verwandt, was wiederum gut zu seinem Charakter als Fruchtbarkeits- und Blitzgott passt. Baal wurde oft als weißer Stier dargestellt und als der Glänzende, Weiße, Helle, Schöne usw. beschrieben. Im Indogermanischen (und vielen anderen Sprachen) existieren viele Worte mit der Silbe Bel*, die einen Zusammenhang zu ‚weiß‘ oder ‚glänzend‘ aufweisen: z.B. griech. phalos, nhd. fahl, kelt. belo, lett. balts, russ. bjely, nhd. blond, blass, alban. balo, ahd. blang, nhd. blank, frz. blanc, pale, span. blanco, german. ballaz, lat. albus, ahd. bal, got. bala, altind. bhalam, altfrz. baille, türk. balkir, lat. bellus u.v.a.m.
Literatur: Gese, Hartmut: Die Religionen Altsyriens, Stuttgart 1970, S.119-134

Astarte (hebräisch: Aschtoret, aramäisch: Attar) war die Große Göttin und Fruchtbarkeitsgöttin westsemitischer Völker. Ihre Verehrung spiegelte den Jahreszyklus wider.
Christliche Autoren des Mittelalters entwickelten aus ihr den männlichen Gott/Dämonen Astarot.
Eine verwandte Rolle spielten Isis (ägyptisch), Ischtar (babylonisch), Aphrodite und Demeter (griechisch). In Ägypten wurde Astarte als Liebes- und Kriegsgöttin verehrt.

Astarte in der Bibel
König Salomo förderte zeitweise die Verehrung der Astarte (1. Könige Kap. 11, Vers 5)
In der Bibel findet man keine Beweise dafür, dass Astarte eine Gefährtin Jahwes war. JHVH verurteilte Menschen aufs Schärfste, die der Astarte anhingen. Das Volk Israel verstieß mit der Verehrung von Astarte gegen das erste Gebot der Bibel (2.Mose 20,3; 5.Mose 5,7). In der Bibel wird von Götzen erzählt, denen selbst Israels Könige nachliefen. Darum habe sie JHVH oft in die Hand ihrer Feinde gegeben.
Siehe auch: Aschera, Astaroth, Liste ägyptischer Götter, Ugaritische Religion

Die Baal-Lehre wird in Englisch auf http://www.pantheon.org/articles/b/baal.html der Encyclopedia Mythica genau erklärt.
Das auffälligste daran ist, dass diese Lehre schon den Vater=Sohn=heilger Geist - Kult in sich hatte, weit vor den Christen, eine kanaanitische Lehre war.
Denn Kanaanitern wurde das Land vom EWIGEN G*TT weggenommen und den Israeliten gegeben, wie fast alle wissen.
Als die Juden nicht aufhörten, diesen Kult mit zu der Ihrigen Lehre mit einzumixen, hat sie der EWIGE G*TT ingesamt zweimal aus ihrem Land vertrieben.!!!

Aus den zusammengetragenen Daten geht eindeutig hervor, dass die Christenlehre Vater=Sohn=hl.Geist nichts anderes ist, als eine Baal-Lehre der erneuerten Art.
Die Katholiken und evtl. griechisch orthodoxe Kirchen haben sogar eine "Mutter-Gottes", was eindeutig der Ursprung aus der Lehre der Astarte hervor geht.

Eine eingehende Recherche im Internet und einschlägige Literatur wird meine Angaben bestätigen.
Somit ist erwiesen, das Thema Christ sein, wird immer brisanter.!


Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

28.06.2006 19:04
#2 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Baal haben sie bei uns auch rein gemischt, obwohl wir mit Ihnen nichts zutun haben.
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 10:36
#3 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten
Zitat von Schwester
Baal haben sie bei uns auch rein gemischt, obwohl wir mit Ihnen nichts zutun haben.

Das war einer mit der Gründe, warum ich den Islam auf meiner Suche nach G*TT ablehnte, weil ich erkannte, dass der Mohammed als kaufmännisches Schlitzohr die gesamten Prophezeiungen aus dem Tanach der Juden hatte und sie in seine Worte verfasste.

Man muß sich ständig vor die Augen führen, dass damals die Menschen keine Möglichkeiten hatten, die Angaben zu überprüfen, also hat er genauso wie der Paulus einfach behauptet, er, Mohammed hatte eine Vision. Nebenbei las er aber eine syrische Bibel, denn syrisch konnte er als Kaufmann lesen und schreiben.

Die nachträglichen Behauptungen so mancher Fanatiker, Mohammed wäre Analphabet gewesen, sind schon lange widerlegt.

Wie lange sich Lügen halten können sieht man an der katholischen Kirche, die erst 1992 amtlich feststellte, dass die Erde doch rund sei.
Einem DaVinchi und einem Galileo die beide mathematisch nachgewiesen hatten, dass die Erde rund ist, haben sie im 16. Jahundert nicht geglaubt.
Selbst als die Russen in den 60-er Jahren durch ihren Sputnik-Satelliten mit Fotographien nachgewiesen haben, dass die Erde rund ist, taten sie es als Fälschung ab.

Deshalb bin ich vorsichtig geworden mit meinen Behauptungen und bin zur Wurzel aller Lehren zurück gegangen, denn G*TT hat sich nicht geändert, weder im Sinn noch in seinem Willen. Wäre es sein Wille gewesen, später Muslime zu berufen, dann hätte ER dies namentlich angekündigt, so wie er den David als zukünftigen König der neuen Ordnug namentlich im Hesekiel Kapitel 37 ankündigte - und nicht einen Jesus.
Da Mohammed einen Jesus als Propheten deklarierte, weis ich, dass er kein Prophet sein konnte, weil der ewige G*TT, den ihr Allah nennt, in keiner Weise seine eigene Prophezeiung kaputt macht. Denn der EWIGE ist G*TT hatte seine Meinung in der Torah gesagt und warum sollte ER entgegen seinen früheren Aussagen in der Torah seine Meinung ändern? Eine Meinung, die ER nichtankündigte, entgegen der sonstigen Gepflogenheit?
Du siehst, die Wahrheit zu erkennen wäre einfach, nur wollen können dürfen manche nicht.!
Ein Satz, der einen sehr tiefen Sinn hat.

Liebe Grüße

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

29.06.2006 18:57
#4 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Verstehe ich jetzt nicht!!!
Baal.. was hat das mit unsere religion zutun?? Willst du damit sagen, wenn Baal mit uns was zutun hätte wärest dz Muslim?? Was für ein schwachsinn.

In Antwort auf:
Man muß sich ständig vor die Augen führen, dass damals die Menschen keine Möglichkeiten hatten, die Angaben zu überprüfen, also hat er genauso wie der Paulus einfach behauptet, er, Mohammed hatte eine Vision.

Er Hat Angst gehbat.. welche Prophet hatte angst und vergriecht isch zu seiner Frau?? Wie kannst du damit Papste vergelichen??
Die Thora hat Ihre gesetze, die ich auch beachte, der evangelium hat gesetze die ich auch ein Teils beachte und endgültig kam der Koran und Gesetze Gottes dürfen nicht verändert werden, deshalb die ähnlichkeit.
Der Prophet(saw) konnte weder schreiben noch lesen, aber Elia schon. Also Im Munde gegebn und nicht die Offenbarung.
Ist ein ernstes Thema.. und dafür brauche ich Konzetration, aber momentan bin ich zu getressigt

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 19:20
#5 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Zitat von Schwester
Verstehe ich jetzt nicht!!!
Baal.. was hat das mit unsere religion zutun??
Ist ein ernstes Thema.. und dafür brauche ich Konzetration, aber momentan bin ich zu getressigt


Ja das sieht man, hast nur noch am Bahnhof gestanden und der Zug war weg.
Ich warte also, bis es Dir besser geht.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

29.06.2006 19:30
#6 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten
fahre keine Bahn..
Also du glaubst an Baal oder wie soll ich das verstehen?

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 22:45
#7 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Zitat von Schwester
fahre keine Bahn.. [ist auch nur ein Sprichwort bei uns.]
Also du glaubst an Baal oder wie soll ich das verstehen?

Genau das Gegenteil ist der Fall.

Die Lehre der Christen, dass Jesus der Gott-Sohn ist, das ist eine Lehre des Peor-Baal´s. Und genau wegen dieser Lehre wurden die Israeliten ja von dem heilgen Land Israel vertrieben. Verstehst mich jetzt.
Und genau diese Lehre wollen die Christen den Juden zurückbringen - und da bin ich aus verständlichen Gründen dagegen.!
Was noch interessant ist, in der Offenbarung steht sogar eine Warnung drin, dass sie sich von den Nikolaiten fernhalten sollten, die eben diese Sohn=Nicht-Gott-Lehre hatten.! Also genau das selbe sagen wie die Juden auch, was mich schlußfolgern läßt, dass die Offenbarung nicht von G*TT ist, sondern von seinem Widersacher Satan, der sich bei den Menschen als Gott-Sohn ausgibt, also eine heidnische Baal-Lehre auflegt und die Christen bemerken das in ihrem blinden Eifer nicht einmal. Das bekommt man nur mit, wenn man intensiv forscht, was wirklich war und nicht was manche vortäuschen zu sein.

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

29.06.2006 22:57
#8 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Sehr interresante These !

In jedem Fall sollte man wenn man betet diese worte benutzen:G-tt von Abraham und Isaak
da kann man nichts schief machen,was denkst du freily ?

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

29.06.2006 23:14
#9 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

hier Gebiete die dem Baal zugewidmet sind

-Baltikum
-Balkan
-auch bene lux

die zusammen bilden ein Dreieck interresant !

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 23:30
#10 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten
Zitat von nemanja1203
Sehr interresante These !
In jedem Fall sollte man wenn man betet diese worte benutzen:G-tt von Abraham und Isaak
da kann man nichts schief machen,was denkst du freily ?
Genau so habe ich auch gebetet, als ich mit dem Christ sein nicht weiter kam.

Und was ich alles erkennen darf nach diesem Gebet, siehst Du ja selber.

Wegen diesem Beitrag hier habe ich ein bischen im Internet recherchiert nochmals und da ist mir was interessantes aufgefallen, nämlich dass die Nikolaiten in der Offenbarung zu unrecht verklagt werden, denn diese Gruppe Menschen weigerten sich nur, den Jesus als Sohn-Gott zu akzeptieren.
Deshalb ist die Schlußfolgerung für mich klar, wer der Jesus eigentlich in Wirklichkeit ist, denn wer wollte schon immer sein wie G*TT und angebetet werden, na wer

Richtig, der Satanus.!

Und nur aus diesem Blickwinkel heraus macht es Sinn, dass er vor sich selber warnt, denn damit lullt er die Wachsamkeit der Menschen ein, daher ließ er auch schreiben:
2Kor 11,14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.
Und der folgende Vers wird erst zur Abrundung, wenn man die "Warnungen" versteht, die der Satan vor sich selber ausspricht, weil er dann die Juden als Antichristen deklarieren konnte.
Joh 5,43 Ich bin gekommen in meines Vaters Namen und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen (Jesus), den werdet ihr annehmen.

Und das stimmt auch, über 1,2 Milliarden Christen glauben diese Baal-Lehre vom Sohn-Gott und keiner, ausser den Juden denkt daran, dass der Satan mit Tricks arbeitet, an die keiner denkt, den wer ahnt schon, dass sich der Satan selbst als der Sohn G*TTes ausgibt und als Gott-Sohn aufzusteigen.

Bei allem anderen hätte der Mensch schon viel früher gesagt, es ist viel zu schön um wahr zu sein,
nur bei dieser Jesus-Lehre schloß er alle Augen inkl. "Hühneraugen".
Dadurch, dass der Satan stellenweise vor sich selber warnt und anders sich als Jesus ausgibt bei Paulus, bemerkt keiner, dass Johannes 5,43 der eigentliche Schlüsselvers ist, um den gesamten Betrug zu entlarven.!

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 23:33
#11 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Zitat von nemanja1203
hier Gebiete die dem Baal zugewidmet sind
-Baltikum
-Balkan
-auch bene lux
die zusammen bilden ein Dreieck interresant !
Jepp, freut mich riesig, dass Du langsam das Spiel durchschaust. *freu*

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

29.06.2006 23:36
#12 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

eine frage sind wir nicht alle söhne g-ttes ?
er hat uns doch erschaffen er ist unser Vater !

wenn das Stimmt ist das ein übeler betrug von Luzifer
denn er wurde ja auch von g-tt erschaffen oder ?

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

29.06.2006 23:43
#13 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

der Jesus hat nie gesagt das er der Messias gewesen ist er hat immer wieder gesagt er wer g-ttes sohn
er ist immer dieser frage aus dem weg gegangen.


freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 23:57
#14 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Zitat von nemanja1203
eine frage sind wir nicht alle söhne g-ttes ? er hat uns doch erschaffen er ist unser Vater ! Nein, wir sind seine Geschöpfe.! Er hat alle Menschen erschaffen, die Sohnschaft der Juden begründet sich nicht auf Zeugen durch Geschlechtsakt, sondern auf Auserwählung. Siehe 1.Mose 26 bei Abraham & Isaak.

wenn das Stimmt ist das ein übeler betrug von Luzifer
denn er wurde ja auch von g-tt erschaffen oder ?Luzifer hat meiner Meinung damit garnichts zutun, denn er ist der Lichtträger G*TTes, es ist eine rein spekulative Äußerung der Kirche. nein, da müssen wir schon tiefer bohren.


Siehe dazu:
Jes 54,16 Siehe, ich habe den Schmied geschaffen, der die Kohlen im Feuer anbläst und Waffen macht nach seinem Handwerk; und ich habe auch den Verderber geschaffen, um zu vernichten.

Da müssen wir uns fragen, was will damit unser G*TT eigentlich sagen? Wir würden dies so normal nicht verstehen, aber nach einem Gebet sieht das ganz anders aus.

Der Satan ist eigentlich ein Engel, der "nur" die Anweisungen G*TTes ausführt (siehe Buch Hiob) der böse Mensch aber macht sich entgegen den Willen G*TTes Waffen damit er seine Feinde verderben kann.!
Der Stil der Aussage des Verses machte mich stutzig, weil es hier so aussieht, als würde G*TT wie ein Verräter handeln, was nicht sein kann, weil ER nicht hinterlistig handelt, dazu hat ER eine viel zu hohe Ethik.! Vollkommen eben.!

Also kann das Problem doch nur der Menschselber sein, denn der macht sich entgegen dem Gebot, Nächstenliebe zu wahren, dennoch Waffen um zu Verderben.
Wer also ist nun der Verderber, ein Engel? Sicher nicht sondern der Mensch, der in Gier und Niedertracht handelt, und zwar freiwillig.
Verstehst die jüdische Sichtweise.

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

30.06.2006 00:07
#15 RE: Die Baal-Lehre und Jesus. antworten

Langsam aber sicher öffnest du mir die augen,VIELEN DANK
Ich wäre ja nicht hier wenn nicht tief in meinem gewissen ein verdacht
gewessen ist,ich habe viel gebetet um die wahrheit zu erfahren,
es ist ein schock wenn du von heute auf morgen die wahrheit erfährst,
ich werde paar tage lang in mich kehren und nachdenken.

Gepriesen sei G-tt !!!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor