Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 2.779 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

16.06.2006 15:21
Der Glaube eines Muslims antworten

Bismillahi arrahmani arrahim awssalatu wassalamu ala aschrafil anbiyai walmursalien


Der Glaube eines Muslims auf arabisch Aqidah bedeutet nicht nur Glaube. Schaut man nach dem Stamm des Wortes „Aqidah“, so findet man heraus, dass der Stamm eine weitaus grössere Bedeutung hat als nur wie übersetzt der Glaube. In dem Wort Aqidah steckt das Wort, was Knoten bedeutet und-, was Vertrag bedeutet. Dies zeigt wie vielfältig die arabische Sprache ist und warum Allah (swt) den Qur’an in der arabischen Sprache herabgesandt hat.

Der Prophet(saw) sagte in einem authentischen Hadith:“

Ich habe sechs Sachen bekommen, die keiner vor mir erhalten hat.
Die ganze Erde ist rein für mich und wie eine Moschee.
Allah wirft Furcht in die Herzen meiner Gegner, so dass ich sie besiege.
Mir wurde Kriegsbeute erlaubt.
Ich bin für die ganze Schöpfung gesandt wurden.
Ich bin das Siegel der Propheten….
(Muslim)

Und die 6 Sachen, die der Prophet von Allah erhalten hat, war die Fähigkeit vieles mit einem Wort wiederzugeben. (Jawaami3u al Kalimi) Wenn im arabischen das Wort „Aqidah“ aus dem Wortstamm Knoten entnommen wurde, so hat es zu bedeuten, dass der Glaube eines Muslims wie ein Knoten, der in sich gebunden ist in seinem Herz fest verankert ist, und das nichts, aber auch wirklich nichts an seinem Glauben, dessen Stamm tief im Herzen verwurzelt ist und seine Zweige und Früchte nach außen blühen und niemand kann dran rütteln oder Ihn von seinem Glauben abbringen.

Ist dein Glaube fest im Herzen verankert, so wird dich nichts von deinem Glauben abhalten. Ein Musterbeispiel ist der authentische Hadith des Propheten (saw): Ein Gefährter kam zum Propheten (saw) als sie noch in Mekkah waren und allen Arten von Grausamkeiten ausgesetzt waren und ihre Geduld ihr Limit erreicht hatte. Dieser Gefährte sagte zum Propheten:

„Oh Prophet, bittest du Allah nicht für uns um Hilfe und Erlösung. Der Prophet (saw) antwortete hierauf: „ Vor euch waren Völker die unterdrückt und gequält wurden, so dass für einen ein Loch im Boden gegraben wurde, er reingetan wurde und mit einer Säge von seinem Kopf bis nach unten durch zwei geteilt wurde. Und ein anderer wurde mit einem Eisenkamm auf bloser Haut gekämmt, so dass es bis in die Knochen ging. Doch hat alles dies sie nicht von Ihrem Religion gebracht. Zum Schluss sagte der Prophet (saw) zu diesem Gefährten: „ Aber ihr seid ein Volk, dass nicht die Ruhe und Geduld bewahrt.

In diesem Hadith verdeutlichte der Prophet (saw), was die Leute bereit waren für ihre Religion zu opfern und wie weit sie ihr Glaube gebracht hatte. Das zweite Wort, das im „Aqidah“ enthalten ist, ist, heißt Vertrag. Dies bedeutet, dass mit deinem Bekenntnis zum Islam du einen Vertrag mit Allah abgeschlossen hast. Dieser Vertrag muss bis zu deinem Lebensende gehen, und er ist nur so lange gültig, solange du die Inhalte der „Aqidah“ einhälst und nicht dagegen verstößt. So lasst uns genauer verdeutlichen was die „Aqidah“ alles beinhaltet, so dass wir feststellen können, ob unser Vertrag mit Allah (swt) überhaupt gültig ist, oder wir noch was daran ändern müssen.
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

18.06.2006 10:20
#2 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

@ Schwester, also kann man annehmen, dass die Wurzel dieses Glaubens ebenfalls in dem Jüdischen zu finden ist, denn der jüdische Glaube ist nach meinem Dafürhalten ganz ähnlich definiert.

In Antwort auf:
Und die 6 Sachen, die der Prophet von Allah erhalten hat, war die Fähigkeit vieles mit einem Wort wiederzugeben. (Jawaami3u al Kalimi) Wenn im arabischen das Wort „Aqidah“ aus dem Wortstamm Knoten entnommen wurde, so hat es zu bedeuten, dass der Glaube eines Muslims wie ein Knoten, der in sich gebunden ist in seinem Herz fest verankert ist, und das nichts, aber auch wirklich nichts an seinem Glauben, dessen Stamm tief im Herzen verwurzelt ist und seine Zweige und Früchte nach außen blühen und niemand kann dran rütteln oder Ihn von seinem Glauben abbringen.

Bei unserem Glauben definiert es sich ebenso, nur dass Moses alle Dinge bekommen hat und nicht nur sechs Stück.
Der andere Unterschied besteht in der GöTTlichkeit der Schrift. Während Mohammed ein diffuses von oben herab bekommen beschreibt, sagte der EWIGE in der Torah selbst, er habe die Gesetze, Gebote und Verordnung selbst geschrieben um zu unterweisen.!

Ein erheblicher Unterschied, wie ich meine.
Zur GöTTlichkeit der Schrift gehört bei uns auch das mathematische Zahlensystem in ihrer Gesamtheit, während sich die Muftis und Imame der Muslime auf die Primzahl 19 "nur" festlegen. Für meinen Geschmack sieht das nach einer Schutzfunktion aus, um diese Lehre "wasserdicht" zu bekommen, aber genau deswegen wird diese Religion so widersprüchlich.

Wenn ich die Torah richtig verstehe, dann hatte die Auserwählung der Israeliten nur ein einziges Ziel, nämlich ein Volk von Priestern zu unterweisen in den Belangen, die der EWIGE hier auf Erden erledigt sehen will.
Dazu gehört die Auslegung der Schrift und dazu sind neben den Leviten und Richtern, nur noch die Könige befugt gewesen und erst später sollte es das ganze Volk Israel sein. Deswegen müssen die Gläubigen die Torah fast auswendig kennen.

Die Stadt Jerusalem wurde vom EWIGEN deshalb gegründet.
Du siehst also, dass alles was der Israelit hat, im Prinzip nur vom ewigen Schöpfer sein kann.

Menschliche Meinung wird zwar gelesen und angehört, aber die Entscheidung wird immer unter Befragung der Torah fallen, zumindest im Idealfall.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

25.06.2006 14:17
#3 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

Und weiter gehts in dem lehrreichen Text und ich hoffe dass ihr incha Allah schön mitließt.

die fünf Säulen des Islams, jedoch fällt es vielen schwer diese Säulen aus dem Koran zu belegen.

Die erste Säule des Islams ist zu bezeugen, dass es keine Gottheit gibt außer Allah (swt) und das Muhammad (saw.) der Gesandte Allah`s ist. Der Beweis für die Shahadah ist die Aussage Allah`s, des Erhabenen:

„Allah hat bezeugt, dass es keinen Gott gibt außer Ihm (ebenso wie) die Engel und die Wissenden. Er ist der Wahrer der Gerechtigkeit. Es gibt keine Gottheit ausser Ihm, dem Allmächtigen, dem Weisen.

Dies bedeutet, dass keiner würdig ist mit Recht angebetet zu werden, außer Allah.
„La-Ilaha“ ist die Verneinung aller Gottheiten, die neben Allah (saw) angebetet werden.
(sei es ein Mensch, ein Tier, ein Gegenstand, die Natur oder etwas anderes…)
„Illa-llah“ ist die Bejahung, dass ER (swt) keinen Partner in der Anbetung hat, genauso wie ER keinen Partner in SEINEM Königreich hat.


Die genaue Erläuterung finden wir :

„Sprich: O ihr Leute der Schrift, kommt herbei zu einem Wort, dass uns und euch gemeinsam ist, dass wir niemanden dienen ausser Allah, und dass wir neben Ihm keine Götzen anbeten, und dass nicht die einen von uns sich die anderen zu Herrn nehmen anstelle von Allah. Doch wenn sie sich abwenden, dann sprecht: Bezeugt, dass wir Muslime sind.“(Sura 3, Vers 64)

Der Beweis für die Shahadah, dass Muhammad (saw) der Gesandte Allah`s ist, ist die Aussage Allah`s
„ Es ist schon ein Gesandter zu euch gekommen, von euch selber, mächtig lastet auf ihm, wie ihr bedrängt seid, eifrig bedacht auf euch, mit dem Gläubigen gütig, barmherzig.“(Sura 9, Vers 128)

Zu bezeugen, dass Muhammad (saw.) der Gesandte Allah`s ist, bedeutet:
Ihm zu gehorchen was er vorschrieb, zu glauben was er berichtete, zu vermeiden was er verbot und untersagte und Allah nur so anzubeten, wie er es vorgemacht hat.
Ein namenhafter Gefährter des Propheten (saw) Abdullah Ibn Masu´d ® sagte:

“Folge und erneuere nicht, denn du hast genug erhalten.“

Es reicht für einen Muslim, dem zu folgen was der Prophet (saw) vorgemacht hat, ohne neues zu erfinden oder hinzuzufügen.

Der Beweis für das Gebet und die Zakat und die Bedeutung der Einheit Allahs ist die Aussage Allahs des Erhabenen

„Und es wurde ihnen nichts aufgetragen, außer dass sie Allah dienen, ausschließlich für Ihn die Religion, als Rechtgläubige, und sie das Gebet verrichten und die Zakat geben, und dies ist die richtige Religion“ (Sura 98, Vers 5)
Der Beweis für das Fasten ist die Aussagen Allah`s des Erhabenen:

„ Ihr die glauben, euch ist das Fasten vorgeschrieben wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch waren, auf dass ihr gottesfürchtig seid“ (Sura 2, Vers 183)

Der Beweis für die Wallfahrt nach Makkah ist die Aussage Allah`s des Erhabenen:

„…Die Menschen sind Allah verpflichtet, zu Seinem Haus zu pilgern-jene, die dazu die Möglichkeit finden. Doch wenn jemand den Glauben verleugnet, so ist Allah wahrlich auf Seine Geschöpfe nicht angewiesen.“(Sura 3, Vers 97)
Diese sind die fünf Säulen des Islams jedoch ist die Schahadah die wichtigste und der Schlüssel für die anderen Säulen. Ohne den Monotheismus (Tauhid), hat ein Mensch nicht die Voraussetzung erfüllt, damit seine Taten überhaupt akzeptiert werden.

Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

25.06.2006 15:45
#4 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

In Antwort auf:
@ Schwester, also kann man annehmen, dass die Wurzel dieses Glaubens ebenfalls in dem Jüdischen zu finden ist, denn der jüdische Glaube ist nach meinem Dafürhalten ganz ähnlich definiert.

1.tens.. Gott ist Gott. Es gibts nur einen Gott richtig??
2.Moses(as) war Jude richtig?
3.Wer war Abraham?
4. Die zwei Söhne Abrahams(as) Ismaael und Isaak richtig?
5.Alle Offenbarungen von Gott sind sich ähnlich. Alle Prophetentum in der Thora stehen auch im Koran richtig? bis auf eine ausnahme, Jesus(as) an den Ihr nicht gluabt richtig?

Wo wanderte Ismaael und Isaak. Sprach gott nicht:" Ich werde Fürsten aus Ihnen machen?"
Sind wir eigentlich sagen wir mal so.. uns ähnlich?? Wieso ist es so alles auseinander gegangen?
Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Unsere Religion sind so was von ähnliches und dennoch verschieden.
Israeliten und Palistinänser kommen nicht mit einander klar, obwohl Ismaael und Isaak brüder sind. Finde ich schon Traurig und ich bin so Glücklich das es nicht in meinem Land so ist.

Was die Zahlen betrifft, damit kenne ich mich nicht aus und ich will auch nichts etwas schreiben wovon ich kein wissen besitze.
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

26.06.2006 16:44
#5 RE: Der Glaube eines Muslims antworten
Zitat von Schwester

[i]1.tens.. Gott ist Gott. Es gibts nur einen Gott richtig?? [Richtig]
2.Moses(as) war Jude richtig? Nein, ein Israelit vom Stamm Levi.
3.Wer war Abraham? [Der war ein Chaldäer, heutiges Kuwait, aber ein Auserwählter G*TTes.
4. Die zwei Söhne Abrahams(as) Ismaael (von Nebenfrau) und Isaak (von Hauptfrau) richtig? Richtig
5.Alle Offenbarungen von Gott sind sich ähnlich. Alle Prophetentum in der Thora stehen auch im Koran richtig? bis auf eine ausnahme, Jesus(as) an den Ihr nicht gluabt richtig? [Soweit okay]
Wo wanderte Ismaael (ging mit seiner Mutter nach Ägypten) und Isaak. (blieb in Kanaan) Sprach gott nicht:" Ich werde Fürsten aus Ihnen machen?" [ Ja, wurden sie auch].
Sind wir eigentlich sagen wir mal so.. uns ähnlich?? Wieso ist es so alles auseinander gegangen? Wegen Esau, dem Bruder Jakobs, der es nicht verwinden konnte, dass er den Segen Jakobs nicht bekam, weil er sein Erbrecht dem Jakob um ein Linsengericht verkaufte.
Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Unsere Religion sind so was von ähnliches und dennoch verschieden.
Israeliten und Palistinänser kommen nicht mit einander klar, obwohl Ismaael und Isaak brüder sind. Finde ich schon Traurig und ich bin so Glücklich das es nicht in meinem Land so ist. Der Hauptgrund liegt vmtl. darin, dass die Palis es nicht verwinden können, von dem EWIGEN als Feinde Israels verworfen geworden zu sein, weil sie schon immer gegen Israel kämpften und zur Zeit läuft die Rückführung der Israeliten-Juden. Dass das mit der Rückführung stimmen muß, entnehmen wir dem Umstand, dass der G*TT Israels die Kriege segnete, wo 5 Millionen Israelis gegen 50 Millionen Araber gewannen. Nicht Israel hat angegriffen, sondern wie in der Vorzeit auch, verteidigte es das von G*TT gegebene Recht, da zu wohnen. Wäre der Zeitpunkt nicht richtig gewesen, so wäre Isrel heute nicht mehr und dass übersehen die Palis.!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

27.06.2006 18:05
#6 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

In Antwort auf:
Nein, ein Israelit vom Stamm Levi.

Sorry.. komme jetzt nicht so richtig mit. Dachte Isralitin sind Juden?
In Antwort auf:
Der war ein Chaldäer, heutiges Kuwait, aber ein Auserwählter G*TTes.

Ein Prophet(as). Ihr erkennt Ihn an und Wir Muslime erkennen Ihn richtig?
In Antwort auf:
4. Die zwei Söhne Abrahams(as) Ismaael (von Nebenfrau) und Isaak (von Hauptfrau) richtig? Richtig

Das ist egal.. hauptsache vom Propheten Abraham(as) gezeugt und es sind Brüder. Richtig
In Antwort auf:
Soweit okay

Hm..?? Und wo liegt das Problem, dass wir nicht uns die Hand reichen können? Wieso machen Ihr oder Muslime es sich so schwer sich einig zu sein?
In Antwort auf:
Wo wanderte Ismaael (ging mit seiner Mutter nach Ägypten) und Isaak. (blieb in Kanaan) Sprach gott nicht:" Ich werde Fürsten aus Ihnen machen?" [ Ja, wurden sie auch].

Also stammen wir von Ismael und Ihr von Isaak richtig?
In Antwort auf:
dass der G*TT Israels die Kriege segnete, wo 5 Millionen Israelis gegen 50 Millionen Araber gewannen.

Ja die geschichte kenne ich.. Papa sagt immer "Diese Muslime, können verschrotet werden und nicht wieder recyicel
[quote]Wäre der Zeitpunkt nicht richtig gewesen, so wäre Isrel heute nicht mehr und dass übersehen die Palis.![/quoteGott wollte es nicht so.. Wenn er die Juden auslöschen wollte, hätte er es schon damals getan oder
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

27.06.2006 19:29
#7 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

hier mein denken über den Islam

1. Der schwarze Stein oder Meteorit in Mekka (ich denke der heisst Kabala)
soll angeblich unzestörbar sein falsch er wurde schon zerschlagen und jetzt hält ihn eine form zusammen.

2.Ismael und Isaak

wenn der Islam Avraham als ihren Vater oder gründer sehen wiso akzeptieren sie ihn und seine taten nicht er ist der erste Jude (israelit gewesen) ?

3.Der Mohammed lebte damals und arbeitete in einem christlichen kloster und soll auch mit vielen juden geredet haben
wenn ich so denn Islam begutachte sehe ich viele sachen aus dem Juden und dem Christentum entnohmen

4.Der heutige Islam propagiert sehr viel grausame gewalt was mir nicht gefällt und was in der relgion nichts zu suchen
hat.

forsetztung kommt

MfG

nemanja1203

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

27.06.2006 19:44
#8 RE: Der Glaube eines Muslims antworten
In Antwort auf:
1. Der schwarze Stein oder Meteorit in Mekka (ich denke der heisst Kabala)
soll angeblich unzestörbar sein falsch er wurde schon zerschlagen und jetzt hält ihn eine form zusammen.

Du meinst die Kaaba?? Haus Gottes.. und sie wurde wieder hergerichtet. Wo stehts geschrieben das sie nicht zerstölrbar ist, und diesen stein also ich weiss ehrlich gesagt nicht welchen stein du meinst. Letztens habe ich in einem Forum gelsesn er sei vorher weiss. Darüber sage ich nichts, da ich mich damit noch nicht befasst habe.
In Antwort auf:
2.Ismael und Isaak
Wenn der Islam Avraham als ihren Vater oder gründer sehen wiso akzeptieren sie ihn und seine taten nicht er ist der erste Jude (israelit gewesen) ?

Ich dachte du hättes den Koran gelesen Wenn du sie wirklich gelesen hättes, dann wüsstes du, dass was du gerade von dir gibst, nicht der wahrheit entspricht.
In Antwort auf:
3.Der Mohammed lebte damals und arbeitete in einem christlichen kloster und soll auch mit vielen juden geredet haben
wenn ich so denn Islam begutachte sehe ich viele sachen aus dem Juden und dem Christentum entnohmen

Hä?? Was für ein Kloster? Er war Kaufmann
Im Koran wir über Thora und evangelium berichtet. Thora Gottes worte und das bedeutet keiner darf die worte und gesetze gottes verändern, daher findest du meistens ähnlichkeiten.

Und (ich komme zu euch) als ein Bestätiger der Thora, die bereits vor mir da war, und um euch einen Teil von dem zu erlauben, was euch verboten war. Und ich komme zu euch mit einem Zeichen von euerem Herrn. So fürchtet Allah und gehorcht mir.
(Sure 3:50 - Al-'Imran)

Und dies ist Unser Beweis, den Wir Abraham für sein Volk gaben: Wir erhöhen zu (den) Stufen (der Weisheit), wen Wir wollen; siehe, dein Herr ist weise und wissend. Und Wir schenkten ihm Isaak und Jakob und leiteten beide recht. Und zuvor leiteten Wir Noah recht und aus seinen Nachkommen David und Salomo und Hiob und Joseph und Moses und Aaron. So belohnen Wir die, welche Gutes tun. Und Zacharias und Johannes und Jesus und Elias: Alle waren Rechtschaffene! Und Ismael und Elischa und Jonas und Lot: Alle zeichneten Wir vor den Menschen der Welt aus. Und einige ihrer Väter und ihrer Brüder. Wir wählten sie aus und leiteten sie auf einen geraden Weg.
(Sure 6:83-87 - al-An'am)

Wie du lesen kannst VOLK Juden israliten.. Also verleugnen wir Ihn nicht.

In Antwort auf:
4.Der heutige Islam propagiert sehr viel grausame gewalt was mir nicht gefällt und was in der relgion nichts zu suchen hat.

Glaubst du mir gefällt es, wie sie den islam missbrauchen??

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

28.06.2006 19:11
#9 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

Die Bedingungen für LA-ILAHA-ILLA-LLAH

Wisse, möge ALLAH sich deiner erbarmen, dass jede Tür einen Schlüssel besitzt, jedoch hat jeder Schlüssel eine verschiedene Form an Zähnen. Wenn du eine Tür aufmachen willst, und dein Schlüssel besitzt die passenden Zähne, so kannst du dann eintreten, ist es nicht der passende Schlüssel, so musst du leider draußen bleiben. Und der Schlüssel für das Paradies ist LA-ILAHA-ILLA-LLAH. Auch LA-ILAHA-ILLA-LLAH als der Schlüssel für das Paradies besitzt seine Zähne, und diese sind die sieben Bedingungen für LA-ILAHA-ILLA-LLAH.

La ilaha illa-llah macht den wahren Tauhid (Monotheismus) aus und ist der Schlüssel für das Paradies.

Die Person, die dieses Zeugnis ablegt, muss ihrer genauen Bedeutung bewusst sein, und genau wissen, dass niemand es würdig ist, mit Recht angebetet zu werden außer ALLAH.

Allah der Erhabene fordert hierzu:

„Also Wisse! Es gibt keinen Gott außer Allah, und bitte um Vergebung für deine Sünden.“
(Sura 47, Vers 19)

In diesem Vers begann Allah (swt) mit der Erwähnung des Wissens vor den Worten und Taten.
Imam Al Bukhary nannte einen Kapitel nach diesem Vers:
“ Kapitel Wissen vor Wort und Taten.“

Also erkennen wir anhand dieses Verses, dass Allah (swt) will, dass seine Diener zuerst Wissen über La ilaha illa-llah erwerben, es dann in Worten aussprechen und es dann in Taten umzusetzen.

Jeder der La ilaha illa-llah verinnerlichen will, muss folgende sieben Bedeutungen erfüllen. Vernachlässigt man eine Bedingung bewusst, so hat man La ilaha illa-llah nicht realisiert.
Wir werden die sieben Bedingungen sowhl bezogen auf La-ilaha-illa-llah erläutern als auch allgemein, da sie in vielen Situation entscheidend für einen Muslim sind.

Der Prophet (saw) sagte in einem authentischen Hadith, welcher bei Bukhary überliefert ist:

„Wer auch immer stirbt und die Bedeutung von La ilaha illa-llah weiß, der wird das Paradies betreten.“

Auf den ersten Blick scheint dieser Hadith ein Blankocheck für jeden Muslim zu sein, der die Bedeutung von La ilaha illa-llah zu wissen glaubt. Vertieft man sich jedoch in diesem Wissensbereich, so merkt man, dass La ilaha illa-llah ein gewaltiges Wort ist und eine weitaus größere Bedeutung hat, als man es sich vorstellt.
Jeder der zu den Muslimen gehören will, muss den Islam, samt seiner wahren Bedeutung, bei sich selbst vollkommen realisieren. Davon kann nur dann die Rede sein, wenn er sich Allah dem Einzigen und dem Partnerlosen, äußerlich wie innerlich beugt und Ihm gehorcht und zwar ohne jegliche Zweifel.

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 09:59
#10 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

@ Schwester,

In Antwort auf:
5.Alle Offenbarungen von Gott sind sich ähnlich. Alle Prophetentum in der Thora stehen auch im Koran richtig? bis auf eine ausnahme, Jesus(as) an den Ihr nicht gluabt richtig? [Soweit okay]

Was ich übersehen habe zu erklären, die Torah (das "He" am Schluß) sind die fünf Bücher Mose. Allein diese Bezeichnung, Bücher Mose, wurde irreführend von Nichtjuden eingeführt.

Die Torah besteht aus:
1. Genesis
2. Exodus
3. Levitikus
4. Numeri
5. Deuteronomium

diese fünf Bücher sind die von G*TT gegebene Torah.

Dazu gibt es noch 16 Propheten, Chroniken, die Psalmen der Könige, Sprüche Salomos bis zu den 2 Bücher der Makkabäer, dass letzte jüdische Geschlecht, dass die Lehre noch hochhielt und der EWIGE noch G*TT war im Sinne der Schrift Torah.
Diese Schriften sind der Tanach, wo aber die Torah mit enthalten ist.

Dann kam die Abkehr, die vom Daniel und anderen Propheten vorhergesagt wurde.
Der letzte Warner in den Dingen G*TTes war ein Jude, der die Rückkehr zur richtigen Lehre bewirken wollte und dessen Predigten wurden dann später einem Jesus zugesprochen, der aber eine Erfindung des Römers Paulus war aufgrund einer Halluzination während eines Hitzeschlages auf dem Weg nach Damaskus.

Was daraus alles wurde kannst im Forum Christentum nachlesen, vor allem lebte durch diese neue Religion die Baal-Lehre wieder auf, wie ich anschaulich im Forum Christentum beschrieben habe.!
Der Frevel dieser Wiedereinführung, der vom ewigen G*TT gehassten Baal-Religion hatte zur Folge, dass die 2.Zerstörung des Tempels in Jerusalems und die Vertreibung der Israeliten (Diaspora) in alle Welt durch die Römer begann.

Liebe Grüße

Alle zusammen

freily ( Gast )
Beiträge:

29.06.2006 09:59
#11 RE: Der Glaube eines Muslims antworten
@ Schwester,
In Antwort auf:
5.Alle Offenbarungen von Gott sind sich ähnlich. Alle Prophetentum in der Thora stehen auch im Koran richtig? bis auf eine ausnahme, Jesus(as) an den Ihr nicht gluabt richtig? [Soweit okay]

Was ich übersehen habe zu erklären, die Torah (das "He" am Schluß) sind die fünf Bücher Mose. Allein diese Bezeichnung, Bücher Mose, wurde irreführend von Nichtjuden eingeführt.

Die Torah besteht aus:
1.Genesis___________/Bereschit
2.Exodus____________/Schemot
3.Levitikus__________/Vajikra
4.Numeri____________/Bemidbar
5.Deuteronomium_____/Devarim

diese fünf Bücher sind die von G*TT gegebene Torah.

Dazu gibt es noch 16 Propheten, Chroniken, die Psalmen der Könige, Sprüche Salomos bis zu den 2 Bücher der Makkabäer, dass letzte jüdische Geschlecht, dass die Lehre noch hochhielt und der EWIGE noch G*TT war im Sinne der Schrift Torah.
Diese Schriften sind der Tanach, wo aber die Torah mit enthalten ist.

Dann kam die Abkehr, die vom Daniel und anderen Propheten vorhergesagt wurde.
Der letzte Warner in den Dingen G*TTes war ein Jude, der die Rückkehr zur richtigen Lehre bewirken wollte und dessen Predigten wurden dann später einem Jesus zugesprochen, der aber eine Erfindung des Römers Paulus war aufgrund einer Halluzination während eines Hitzeschlages auf dem Weg nach Damaskus.

Was daraus alles wurde kannst im Forum Christentum nachlesen, vor allem lebte durch diese neue Religion die Baal-Lehre wieder auf, wie ich anschaulich im Forum Christentum beschrieben habe.!
Der Frevel dieser Wiedereinführung, der vom ewigen G*TT gehassten Baal-Religion hatte zur Folge, dass die 2.Zerstörung des Tempels in Jerusalems und die Vertreibung der Israeliten (Diaspora) in alle Welt durch die Römer begann.

Liebe Grüße

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

29.06.2006 18:12
#12 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

In Antwort auf:
Bismillahi arrahmani arrahim awssalatu wassalamu ala aschrafil anbiyai walmursalien

Und was heißt das jetzt?
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

29.06.2006 18:53
#13 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

Zitat von Katzav
In Antwort auf:
Bismillahi arrahmani arrahim awssalatu wassalamu ala aschrafil anbiyai walmursalien

Und was heißt das jetzt?

Im Namen Allahs, dem Barmherzigen Allerbamer...
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

02.07.2006 22:08
#14 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

Definition des Imaans:

Nach Ahlu Assunnah wa Aljammaá ist die Bedeutung von Imaan (Glaube) wie folgt: „Der Glaube ist das was im Herzen ruht, durch die Zunge ausgesprochen wird und durch die äusserlichen Organe bestätigt wird, bzw in die Praxis umgesetzt wird.

Der Imaan besteht aus zwei Aussprüchen und aus zwei Taten, die jeweils einmal die innerliche und einmal die äusserliche Unterwerfung darstellen.

1. Innere Worte (Aussprüche) sind die Worte des Herzens: Dies sind die
Gesamtheit der Imaan Inhalte (die sechs Säulen des Imaans), die sich im
Herzen befinden.

2. Äussere Worte (Aussprüche) sind die Worte der Zunge: Das ist das
Glaubensbekenntnis, das du mit der Zunge aussprichst.

1. Die inneren Taten (Al Ibaada) bezeichnen die Taten des Herzens: Das ist die
Absicht (An Niyyah), die Aufrichtigkeit gegenüber Allah (Al Ikhlas), Liebe zu
Allah, Angst und Furcht vor der Strafe Allahs, Hoffnung und Vertrauen auf
Allah (swt), Liebe und Hass für die Sache Allahs (Fisabilillah) ect.
Diese innerliche Anbetung Allahs geht vom Herzen aus.

2. Die äusseren Taten sind zum einen die Taten der Zunge: Darunter fällt das
Lesen des Qur’ans, das Gedenken Allahs (Al Athkaar) und Bittgebet sprechen
(Ad Du3a) ect..

Und zum anderen sind es Taten aller Organe wie das Gebet (As Salah), das
Fasten (As Siyaam), die Pilgerfahrt (Al Hadsch), das gute Gebieten und das
Verwerfliche verbieten, islamisches Wissen erwerben, unterrichten oder
vorbereiten ect.
Diese und weitere Taten zählen zu den äusserlichen Anbetungen.


Ein allumfassender Begriff ist Al Ibaada (Anbetung), der das Resultat des Imaans darstellt.

Al Ibaada ist der Gesamtbegriff für alle Anbetungen an Worten und Taten, die Allah liebt, seien es äusserliche oder innerliche, offene oder verborgene.


Der Prophet (saw) sagte in einem authentischen Hadith:

„ Der Erwerb von Wissen ist Pflicht für jeden Muslim.“


Muslim heißt hier Mann und Frau. In der arabischen Sprache kann es sowohl die männliche Form als auch die weibliche Form beinhalten.

Uns wird auch klar, dass Allah (swt) das Wissen hochgestuft hat, vor allem das Wissen über Tauhid, denn erst nach dem Wissen können die Taten folgen. So sehen wir , dass das erste was von Quran herabgesandt wurde, war: „ Lies im Namen deines Herren, der erschuf!“

Und erst nach sechs Monaten kam die Aufforderung, die Menschen zu Allah aufzurufen und die Anordnung und viel später die Aufforderung Allah anzubeten. Je mehr Wissen ein Muslim erwirbt, desto vertraulicher wird er mit La ilaha illa-llah und desto stärker wird sein Glaube an Allah und desto höher wird sein Ansehen unter Brüdern und seine Stufe wird automatisch bei Allah höher wie Allah der Erhabene im Quran sagt:

„ Allah erhöht diejenigen unter euch, die glauben, und diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, um Rangstufen.“ (Sura 58. Vers 11)

Dieser Vers ist ein Beweis dafür, dass die Muslime die ihren Glauben mit Wissen verbinden im Paradies höher sind, als die, die nur glauben und kaum Wissen besitzen.

„ Allah fürchten von seinen Dienern eben nur die Wissenden“
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

04.07.2006 22:22
#15 RE: Der Glaube eines Muslims antworten

Wissen im Din wird im Islam in Zwei unterteilt. Es gibt Wissen, was Fardu Ain ist und es gibt Wissensgebiete welche Fardu Kifajah sind. Der Unterschied besteht darin, dass der erste Wissensbereich Pflicht für jeden Muslim ist. Sollte ein Muslim diese Wissengebiete nicht erwerben, wird er von Allah zur Rechenschaft gezogen. Diese Wissensbereiche sind die, womit ein Muslim seine Religion abdeckt und er seine Anbetung verrichten kann. Das wichtigste darunter ist das Wissen über Monotheismus (Tauhid), denn nur durch dieses Wissen kennt ein Diener seinen Schöpfer. Sobald für einen Muslim das Gebet oder das Fasten zur Pflicht wird, so muss er Wissen darüber erwerben. Und sobald er Vermögen besitzt so muss er Wissen über die Zakat haben. Sobald er zu Hadsch fährt, heiraten will oder Handel treiben will, so wird für jede neue Anbetung oder ähnliches das Wissen darüber zur Pflicht. Eignet er sich kein Wissen über diese Anbetung an, so wird er dementsprechend zur Rechenschaft gezogen.
Das bedeutet, dass das Wissen über Fardu Ain Pflicht für jeden Muslim ist.

Bei Fardu Kifajah dagegen ist es anders. Wenn einige in einem Wissensbereich über das nötige Wissen verfügen, so brauchen es die anderen nicht. Darunter ist zum Beispiel das Wissen über die Totenwaschung und über das Totengebet.
Es würde ausreichen, wenn in einer Gemeinde einige darüber Wissen besitzen, so dass ausreichend Wissende da sind, die imstande wären einen Toten vorschriftsmässig zu bestatten und zu begraben.
Dieses Wissen wäre dann Fardu Kifajah, das heißt wenn es einige tun, brauchen es die anderen nicht zu tun. Tut es jedoch keiner von den Muslimen, werden in diesem Fall alle zur Rechenschaft gezogen. Sollte es in einer Gemeinde niemanden geben, der von diesem Wissen Kenntnis hat, so muss die Gemeinde einige aussuchen, die sich das nötige Wissen aneignen, damit die restliche Gemeinde entlastet wird, und sie nicht vor Allah zur Rechenschaft gezogen wird. Also muss es in einer Gemeinde Gelehrte geben, die mit den nötigen und gängigen Wissensbereichen vertraut sind und auf die man zurückgreifen kann. Es gibt einige Fälle, wo einige Anbetungen Fardu Kifajah sind und dann werden sie zu Fardu Ain, und es gibt wiederum Zeiten, in denen eine Anbetung Fardu Ain ist und dann zu Fardu Kifajah wird. Um dies zu veranschaulichen nehmen wir als Beispiel den Djihad. Sollte ein islamisches Land überfallen werden und auch besetzt werden, so wird für die Einheimischen der Djihad zur Pflicht Fardu Ain und dies bleibt, solange der Feind noch im Lande vorhanden ist. Sollten die Einheimischen nicht ausreichend sein, so breitet sich die Pflicht in die Nachbarländer aus, bis es genug Kämpfer gibt, die den Feind vertreiben können. Ist dies der Fall, so wird AlDjihad zu Fardu Kifajah. Sollten aufeinmal die Kämpfer nicht mehr ausreichen, weil der Feind überlegen ist, so tritt die erste Situation wieder ein. Der Unterschied hierin besteht darin, dass wenn eine Sache Fardu Ain ist, wird derjenige, der dies tut von Allah belohnt und derjenige der es unterlässt von Allah zur Rechenschaft gezogen. Bei Fardu Kifajah dagegen, besteht die freie Auswahl. Machst du es, wirst du belohnt. Machst du es nicht, wirst du nicht zur Rechenschaft gezogen.

Wissen über La ilaha illa-llah (es gibts keinen Gott ausser Allah) ist also Fardu Ain für jeden Muslim.
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor