Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.411 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

29.07.2006 13:51
#16 RE: der Stern von Bethlehem Antworten
, was haben wir denn da, einen Thread von "emanuel", da kommt doch Freude auf

Nun ist es nicht so, dass ER sich das aus den Fingern gesogen, oder aus den Wolken abgelesen hat.
Soviel mir bekannt ist, handelt es sich um eine Vision von ihm. Daraus geht hervor, dass die Mission
Jesus von Nazaret im Jahre 34 unserer Zeitrechnung begonnen hat, entgegen allen anderen Auslegungen
die in diese Richtung Sinnvolles anzubieten versuchen.

Keiner der Jünger war an der Geburt des Meisters selbst beteiligt. Das ist zum Einen logisch
und zum Anderen ist sehr wahrscheinlich, in deren Schriften wurde etwas festgehalten, das sie erlebt hatten.
Womöglich auch mit der eigentlichen Geburt damals selbst in Zusammenhang gebracht werden konnte.
Dazu bietet sich das Zusammentreffen von drei in der Nacht sichtbaren Planeten am Sternenhimmel
im Jahre 34 n. Chr. an, als diese Mission begann.
In unserem Monat Jänner ist die gegenüber liegende Seite der Sternbilder Krebs und Löwe erkennbar
und die darin beweglichen Planeten zu sehen: Jupiter, Saturn und Uranus.

Aus dieser Tabelle ist es zu berechnen, und ich kann dir versichern, die Sterne werden dabei nicht
vom Himmel fallen. http://www.astro.com/swisseph/ae/0000/ae_0034.pdf

Vom Jupiter wissen wir, dass er gegenüber des Betrachters zu sehen ist und keine Auswirkungen auf die Erde
direkt erfolgt, sogar eine Taube scheint ihm dabei überlegen zu sein.
Jedoch bewegt er sich durch den Jahreszyklus in 12 Erdenjahren, und seine Präzision erlaubt es den Stand
einer Pervon vor vielen Jahren relativ genau zu berechnen.

Bei einer Volkszählung vor einem Ehren- und Geburtstag eines Kaisers in diesem Gebiet des heutigen Israels,
im Jahre -5 vor unserer Zeitrechnung ist das im Zeichen Zwilling oder unserem Juni.
In der Nacht, am selben Platz des Tages befindlich, mit freiem Auge nicht zu sehen.

Die Volkszählung im Juni/Juli und die eigentliche Geburt ohne Planet Jupiter zwei Monate davor,
im Zeichen Widder, die darum extra immer wieder als der Ort des Lammes hervorgehoben werden mußte,
um es für die Nachwelt festzuhalten.
Die sogenannten Weisen aus dem Morgenland, direkte Personen oder deren Wissenschaft im Allgemeinen
hatte es nach den Schilderungen einfach. Einige Monate davor, etwa im November konnten sie in der Nacht
den Planeten Jupiter problemlos sehen, ihm folgen und wenn sie zur Volkszählung in Jerusalem angekommen
waren, dann befand sich dieser Planet Jupiter genau in dem Monat in dem Ort und über der Person,
die man angeben wollte. Dieser Planet als "Stern" bezeichnet war schon lange so unterwegs,
kam aus den Gefilden des unbekannten Bereiches des Weltalls, und war geradezu ideal um sämtliche
Wünsche und Vorstellungen zu befriedigen.
So konnte er zur göttlichen Geburt im vorliegenden Bild des Moses genau so verwendet werden, wie auch
für die spätere Anwendung in der im Planetenbild vorgegebene Gemeinschaftsbildung.

Im Zeugungsjahr von Jesus von Nazaret war der Jupiter im Widder.
Zeitlich im Monat, örtlich und in der Person direkt darüber präsent.

April, April, April!

Pierre

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz