Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 340 mal aufgerufen
 Christentum
Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

23.07.2006 14:56
ESSENER im Neuen Testament antworten

Woher dieser Wind weht und wie hoch der Rang Jesu bei den Essenern war,
das wird uns in dieser Szene dargestellt: Lukas 9, 49-50

49 Da fing Johannes an und sprach: Meister, wir sahen einen, der trieb böse Geister aus in deinem Namen;
und wir wehrten ihm, denn er folgt dir nicht nach mit uns.
50 Und Jesus sprach zu ihm: Wehrt ihm nicht! Denn wer nicht gegen euch ist, der ist für euch.

Pierre


freily ( Gast )
Beiträge:

23.07.2006 21:18
#2 RE: ESSENER im Neuen Testament antworten

Zitat von Pierre
Woher dieser Wind weht und wie hoch der Rang Jesu bei den Essenern war,
das wird uns in dieser Szene dargestellt: Lukas 9, 49-50
Mit Verlaub Pierre, woraus siehst Du in den von Dir zitiertem Vers den Querverweis zu den Essenern.

Die Essener waren Bibliothekare die um die Zeit der Makkabäer am Toten Meer eine Art Schulungsstätte hatte, die sie aber beim Eintreffen der Römer räumten und die Schrfiten in Tonkrügen in Höhlen versteckten, die sie zuschlossen.

Während der Römerzeit leisteten sie zwar passiven Widerstand gegen die Überfremdung durch die hellenistische Kultur, fielen aber um 70. u.Z. den Römern ebenso zum Opfer, wie andere Widerständler auch.
Die Zuordnung Jesu zu dieser Gruppe ist u. a. wegen des Evangelium nach Matthäus 11,19 („Fresser und Weinsäufer“) nicht möglich.
_____________________________________________
Solitarität mit Israel

Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

23.07.2006 21:51
#3 RE: ESSENER im Neuen Testament antworten
In Antwort auf:
Mit Verlaub Pierre, woraus siehst Du in den von Dir zitiertem Vers den Querverweis zu den Essenern.

Mein lieber freily, das liegt doch klar auf der Hand!
Mit der Benennung "in deinem Namen" ist auf alle Fälle ein ganz besonderes Nahverhältnis deklariert.

Darüber hinaus meine ich die schönsten Federn sollte man ganz oben auf dem Hut tragen.
Hier wird gar nicht gefragt, ob das ein qualifizierter Mann für die Gruppe sein könnte.
Der später als Verräter eingesetzte Übeltäter sollte schon längst erfasst sein und ausgetauscht werden!
... ach so, geht nicht, der war ja der Beste überhaupt in diesen Belangen.

Nun gut. Genau so verhält es sich jedoch auch mit der religiösen Gemeinschaft der Essener.
Nur Männer waren angesagt, und strenge rituale Bräuche nannten sie ihr Eigen. Einmal durften sie essen
am Tag, und das war es dann.
Ebenso straff ging es in der Aufstiegsleiter zu innerhalb der Organisation.

Daneben gibt es aber auch eine Erzählung von einem sehr jungen Jesus zu dessen Füßen sich der Löwe ausstreckte und vor ihm liegen blieb. Was das wohl wieder zu bedeuten haben mag?

Selbst für dich sollten 4000 Schreiberlinge in der Blütezeit ein wenig zuviel sein.
Wo doch ihre Lehre hauptsächlich darin bestand die Natur als die Mutter zu verehren,
aus der das Leben entstand. Hingegen die geistige Welt und das Jenseits ganz und gar
dem männlichen Vater geweiht war. Also von wegen Bahl-Lehre und so.

Das wesentlichste Merkmal von allen, da gleichen sie sich mit einer anderen jüdischen Gruppe,
das war der Glaube, der Mensch wird mit dem Körper wieder auferstehen.

War das zuletzt genannte vielleicht der Knackpunkt in der Gemeinsamen Beziehung Essener <--> Jesus?
Nichts genaues weiß man. So 4000 Häupter wissen eben doch mehr als einer. Heute ist das anders.

Aber da es die Essener bei euch ohnedies nicht so richtig gibt und gegeben haben dürfte,
kann ich weiter an meiner Behauptung festhalten ich hätte Null-Ahnung von der jüdischen Religion.

Pierre

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor