Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 667 mal aufgerufen
 Allgemeine Philosophie
freily ( Gast )
Beiträge:

16.07.2006 18:51
Sprichwörter Antworten

Manchmal will man wissen wie die Sprichwörter, die man so hört, eigentlich entstanden sind, da sie im heutigen Leben oft ohne Sinn erscheinen. Wer also ein Sprichwort und deren Bedeutung kennt, kann es hier einstellen.
Als Beispiel möchte ich mal eines in die Runde stellen.

Sprichwort: "Da beißt die Maus keinen Faden ab".

Warum soll die Maus einen Faden abbeissen, ist doch die logische Frage, ist doch widersinnig irgendwie.

Erklärung: Die früheren Mausfallen des 18. Jahrhunderts waren sogenannte Röhrenfallen mit Federschlag-Werkzeug.
Dieses Werkzeug wurde mit einem Faden gespannt, der durch einen seitlich angebrachten Schlitz in die Röhre ragte und mit einem leckeren Fett eingerieben war. Nagte die Maus vor Hunger an diesem fettigen Faden und biß ihn dabei durch, erschlug das Federwerk die Maus.

War aber der Faden schlecht mit Fett eingerieben, dann wurde gesagt: "Da beißt die Maus keinen Faden ab".

Der Spruch entstand also im täglichen Kampf gegen das "Ungeziefer".
__________________________________________________
Solidarität mit Israel.

Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

23.07.2006 18:35
#2 RE: Sprichwörter Antworten
"Jetzt schlägt es dreizehn!"

Ein bekannter Spruch, der uns sagt, es ist zu spät.

Die Turmuhr schlägt zwölf mal die Stunde.
Würde sie auch dreizehn schlagen, wäre es zu spät.
Besonders in der Nacht, wo der Glockenschlag den neuen Tag ankündigt.

In dem Fall schlägt sie jedoch nur einmal.

Ganz ähnlich wie in dieser Geschichte, wo der Gegentand zerstört wird.
Die Beschreibung sich also ins Gegenteil verwandelt,
gefunden auf der Suche, wie oft in den Schriften das Wort
"Gottes Sohn" und "Menschensohn" verwendet wird.

1. Buch der Könige 13, 1-10

1 Und siehe, ein Mann Gottes kam von Juda auf das Wort des HERRN hin nach Bethel, während Jerobeam noch auf dem Altar stand und opferte.
2 Und er rief gegen den Altar auf das Wort des HERRN hin und sprach: Altar, Altar! So spricht der HERR: Siehe, es wird ein Sohn dem Hause David geboren werden, mit Namen Josia; der wird auf dir schlachten die Priester der Höhen, die auf dir opfern, und wird Menschengebein auf dir verbrennen.
3 Und er gab an dem Tag ein Wunderzeichen und sprach: Das ist das Zeichen dafür, daß der HERR geredet hat: Siehe, der Altar wird bersten und die Asche verschüttet werden, die darauf ist.
4 Als aber der König das Wort von dem Mann Gottes hörte, der gegen den Altar in Bethel rief, streckte er seine Hand aus auf dem Altar und sprach: Greift ihn! Und seine Hand verdorrte, die er gegen ihn ausgestreckt hatte, und er konnte sie nicht wieder an sich ziehen.
5 Und der Altar barst, und die Asche wurde verschüttet vom Altar nach dem Wunderzeichen, das der Mann Gottes gegeben hatte auf das Wort des HERRN hin.
6 Und der König hob an und sprach zu dem Mann Gottes: Flehe doch den HERRN, deinen Gott, an und bitte für mich, daß ich meine Hand wieder an mich ziehen kann. Da flehte der Mann Gottes den HERRN an, und der König konnte seine Hand wieder an sich ziehen, und sie wurde, wie sie vorher war.
7 Und der König redete mit dem Mann Gottes: Komm mit mir heim und labe dich; ich will dir ein Geschenk geben.
8 Aber der Mann Gottes sprach zum König: Wenn du mir auch die Hälfte deiner Habe geben wolltest, so käme ich doch nicht mit dir; denn ich will an diesem Ort kein Brot essen noch Wasser trinken.
9 Denn das ist mir geboten durch des HERRN Wort: Du sollst kein Brot essen und kein Wasser trinken und nicht den Weg zurückgehen, den du gekommen bist.
10 Und er ging einen andern Weg und nicht wieder den Weg, den er nach Bethel gekommen war.

Pierre

freily ( Gast )
Beiträge:

23.07.2006 21:38
#3 RE: Sprichwörter Antworten

@ Pierre,

In Antwort auf:
1. Buch der Könige 13, 1-10
Darauf werden wir noch zurückkommen, denn hier ist nicht der Jesus gemeint, auch wenn es die Christen gerne sehen würden.
_____________________________________________
Solitarität mit Israel

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz