Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.757 mal aufgerufen
 Götzenlehre und Sekten
Seiten 1 | 2
Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

10.07.2006 20:49
Zeugen Jehovas antworten

Die Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft - ursprünglich "Ernste Bibelforscher" - wurde 1881 in den USA von Charles Taze Russel (1852-1916) gegründet. 1931 nahm sie den Namen "Jehovas Zeugen" an. Sie geht vom alttestamentlichen G´ttesbild aus und lehnt die Lehre von der Dreieinigkeit ab. Die Bibel wird strengstens wörtlich genommen, die Evolutionstheorie wird von den Zeugen kategorisch abgelehnt.

Jede andere Kirche wird als Organisation Satans, als "Hure Babylon" und als Erzfeind betrachtet. Ebenso gilt der Staat als Teil des "satanischen Systems". Die Zeugen Jehovas nehmen den Besitz der christlichen Wahrheit für sich allein in Anspruch.

Die Zeugen Jehovas sind streng hierarchisch gegliedert. Die Sektenführung in New York duldet keinen Widerspruch. Deren Meinung wird streng doktrinär und autoritär an die unteren Ebenen weitergegeben. Die Mitglieder werden zur besseren Kontrolle von ihrem sozialen Umfeld abgeschottet. Der Umgang mit Personen außerhalb der Gemeinde ist nicht gern gesehen. Das Leben der Zeugen ist fast ausschließlich auf die Sekte beschränkt. Das Führungsmittel der Sektenführung ist in erster Linie Angst. Es wird mit der ewigen Verdammnis gedroht oder mit dem Ausschluss aus der Gemeinschaft, da keine soziale Bindung außerhalb der Sekte besteht, ist ein solcher Ausschluss von den Zeugen sehr gefürchtet.

Die Züchtigung von Kindern ist für die Zeugen übrigens ein Gebot G´ttes.

Die Zeugen Jehovas glauben an eine bald stattfindende Apokalypse, das sogenannte Harmageddon. Die einzigen Überlebenden dieser Endschlacht werden die Zeugen Jehovas sein. Nach dem G´tt nun die Herrschaft übernommen hat, entsteht eine Zwei-Klassengesellschaft unter den Überlebenden. 144000 geistgesalbte Wesen werden mit Christus in seinem himmlischen Königreich als Könige regieren, der Rest der Zeugen muss sich mit einem Leben auf der neuen Erde begnügen.

Jeder Zeuge Jehovas ist zur Mission verpflichtet und wird als "Verkünder" bezeichnet. Die Verkündigung dieser Wahrheiten ist die wichtigste Glaubenspflicht. Diese wird entweder durch den Predigtdienst von Haus zu Haus erfüllt oder durch das Stehen auf belebten Straßen mit dem "Wachturm" in der Hand. Obligat ist auch die Teilnahme an den jährlichen Kongressen.

Die Beschäftigung mit weltlichen Dingen wird von den Zeugen nicht gern gesehen. Politik, Sport, Hobbys oder moderne Musik sind verpönt. Sowohl religiöse Feste (beispielsweise Weihnachten, Ostern) als auch persönliche (z.B. Geburtstag) oder staatliche Feiern werden abgelehnt. Sie mussten bis vor kurzem nicht nur den Wehrdienst, sondern auch den Ersatzdienst verweigern und durften nicht aktiv an politischen Wahlen teilnehmen. Beide Vorschriften wurden kürzlich aufgehoben und die Entscheidung dem Gewissen der Einzelnen überlassen.

Als gefährlich zu bewerten ist der Verbot von Bluttransfusionen, hier wird entgegen medizinischer Möglichkeiten der Tod eines Mitglieds in Kauf genommen.


Quelle: http://www.weltreligionen.de/01_religionsforum.htm


_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

freily ( Gast )
Beiträge:

10.07.2006 22:50
#2 RE: Zeugen Jehovas antworten

@ Katzav,

In Antwort auf:
Jede andere Kirche wird als Organisation Satans, als "Hure Babylon" und als Erzfeind betrachtet. Ebenso gilt der Staat als Teil des "satanischen Systems". Die Zeugen Jehovas nehmen den Besitz der christlichen Wahrheit für sich allein in Anspruch.
Die ZJ bezeichnen sich hinter der vorgehaltenen Hand zudem selber als die "Edeljuden", was ganz klar darauf abzielt, der Ersatz für die richtigen Juden zu sein.

Sie sind wirklich dumm gehaltene "Verkünder" einer obstrusen "Wahrheit".

Willi Offline

Moderator

Beiträge: 14

11.07.2006 17:23
#3 RE: Zeugen Jehovas antworten

Die Bezeichnung "Edeljude" habe ich bis jetzt noch nicht gehört.

Von den Glaubensvorstellungen her könnte ich die ZJ am besten mit den muslimischen Fundamentalisten vergleichen.
Die biblichen Texte wurden den Schreibern von Gott Wort für Wort diktiert, so ähnlich, wie auch der Koran Mohammed vom Erzengel Gabriel diktiert worden ist. Irgendwelche Bibelstellen relativ zu sehen, kommt ihnen nicht in den Sinn.

Natürlich gilt nur ihre Fassung der Bibel, die Neue-Welt-Übersetzung. Die deutsche Fassung wurde aus dem Englischen übertragen.

Was sie vom Islamisten unterscheidet, ist die fehlende Gewaltbereitschaft gegen Andersdenkende. Ihre Gewaltbereitschaft beschränkt sich psychische Gewalt gegen eventuelle abtrünnig werden könnende Mitglieder.

Salut
Willi

nemanja1203 Offline

СРБИН

Beiträge: 232

11.07.2006 17:29
#4 RE: Zeugen Jehovas antworten

Am schlimmsten finde ich das sie Kleinkinder angreiffen,und ihnen predigen !
--------------------------------------------
Recht haben und Recht bekommen,sind zwei unterschiedliche sachen. ©2006

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

11.07.2006 17:49
#5 RE: Zeugen Jehovas antworten

In Antwort auf:
Von den Glaubensvorstellungen her könnte ich die ZJ am besten mit den muslimischen Fundamentalisten vergleichen.


Mache mal sachte junge..
Wir predigen doch nicht in der Öffentlichkeit wie die ZJ.
Man kann es echt übetreiben einen dorn im <Auge.
Wir schreien nicht Jesus Christus ist der weg zum Vater, oder Muhammed(saw) ist der weg zu euerem herren.
In unsere religion gibt es kein Vater oder dreier oder sonst was.
Erstmal sich mit dem koran befassen bevor man die finger tippen lässt.

In Antwort auf:
[Mohammed vom Erzengel Gabriel diktiert worden ist. Irgendwelche Bibelstellen relativ zu sehen, kommt ihnen nicht in den Sinn.
/quote]
Ins gedächniss gerufen und nicht dikziert. Soviel zu ahnung.
[quote]Was sie vom Islamisten unterscheidet, ist die fehlende Gewaltbereitschaft gegen Andersdenkende. Ihre Gewaltbereitschaft beschränkt sich psychische Gewalt gegen eventuelle abtrünnig werden könnende Mitglieder

Dann komm herr lehrer und bringe es uns mal bei.

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

11.07.2006 18:01
#6 RE: Zeugen Jehovas antworten

Sachte sachte Schwester!
Er hat die ZJ mit den islamischen Fundamentalisten verglichen. Du brauchst dich also nicht angegriffen zu fühlen
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

11.07.2006 18:06
#7 RE: Zeugen Jehovas antworten

@Katzav..
Man kann aber auch übertreiben.

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Willi Offline

Moderator

Beiträge: 14

11.07.2006 19:29
#8 RE: Zeugen Jehovas antworten

Schwester,

ich bin nicht davon ausgegangen, dass die islamistischen Fundamentalisten die Mehrheit der Moslems ausmachen. Auch hätte ich nie vermutet, dass du dich davon angesprochen fühlen könntest.

Mit Fundamentalisten meinte ich zum Beispiel solche, die Frauen zum Tode verurteilen, weil sie vergewaltung worden sind und keine vier Zeugen beibringen können, die ihre Unschuld beweisen.

Mit Fundamentalisten meine ich auch die Bombenleger und Selbstmordattentäter. Und ich glaube doch zu wissen, dass die meisten Moslems diese Art von Islam ablehnen.

Salut
Willi

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

11.07.2006 19:40
#9 RE: Zeugen Jehovas antworten

In Antwort auf:
Mit Fundamentalisten meinte ich zum Beispiel solche, die Frauen zum Tode verurteilen, weil sie vergewaltung worden sind und keine vier Zeugen beibringen können, die ihre Unschuld beweisen.

Hallo Willi..
Was erzählst du da für einen stumpf.

Lege mir einen beweis aus der Thora, was den jenigen aus der Thora der ehebruch begeht.
Dann können wir weiter diskutieren.

------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

11.07.2006 19:52
#10 RE: Zeugen Jehovas antworten

Was hat die Torah damit zu tun? Lenke nicht von dir ab Schwester!
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

11.07.2006 19:58
#11 RE: Zeugen Jehovas antworten

wieso katzav??
Wollte nur wissen, was die thora über ehebruch sagt und deren gesetze ich meine islamisch wird ja auch verglichen, wieso auch nicht die thora??
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Willi Offline

Moderator

Beiträge: 14

11.07.2006 20:27
#12 RE: Zeugen Jehovas antworten

Es tut mir leid, Schwester, aber die Thora ist nicht so mein Gebiet. Ich bin Christ. Und ich kann dir sagen, was Jesus zum Ehebruch gesagt hat.

Eine Frau sollte wegen Ehebruchs zur Steinigung geführt werden. Die Gruppe kam an Jesus vorbei. Er fragte die Leute, was die Frau getan habe. Ehebruch, war die Antwort. Darauf stand die Todesstrafe durch Steinigung. Jesus hatte dies nicht bestritten, und er hatte sich auch nicht dagegen ausgesprochen. Er hatte nur gesagt: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

Die Gruppe war dann ziemlich verlegen geworden und hatte sich schließlich zerstreut. Es war wohl niemand ohne Sünde gewesen. Jesus wandte sich an die Frau und sagte zu ihr: Wenn dich niemand verurteilt, dann will ich dich auch nicht verurteilen. Gehe und sündige nicht mehr.

Ich weiß, dass hier einige mit Jesus nicht viel anfangen können und ablehnen, was von ihm gesagt wurde. Ich darf auf Pinchas Lapide hinweisen, einen jüdischen Theologen und exzellenten Kenner des Neuen Testamentes. Er sagte einmal, dass das, was von Jesus in den Evangelien überliefert wurde, voll und ganz mit der jüdischen Tradition zu vereinbaren sei. Er meinte auch, dass man bei den biblichen Texten berücksichtigen müsse, dass Jesus auf aramäisch gepredigt habe, die Texte aber jahrzente später auf griechisch niedergeschrieben worden sind. Und außer für Lukas war für alle anderen Evangelisten griechisch eine Fremdsprache, die sie mehr oder weniger schlecht beherrschten. Lapide hatte diese Texte aus einem schlechten Griechisch mal ins aramäische übertragen. Und er fand, dass er als Jude alles unterschreiben könne, was Jesus gesagt hatte.

Salut
Willi

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

11.07.2006 20:34
#13 RE: Zeugen Jehovas antworten

Die Thora ist nicht dein gebiet, aber der Islam ist auch nicht dein gebiet richtig?
Aber seltsam ist, dass du dich dennoch dich äussern tust. Muss ich das wirklich verstehen?

Ich lehen nicht Jesus(as) ab ganz im gegenteil, er ist ein teil des Prophetenum im Islam, aber viele aussagen, nehmen wir nicht an, da wir der meinung sind bzw.. auch bewiesen worden ist, dass das evangelium gefälscht sei.

Aber dies alles gehört nicht zum theardt. Aber kein Problem bin dir nicht sauer, du sollst wissen, dass ich meine Religion immer verteidigen werden
------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

11.07.2006 20:55
#14 RE: Zeugen Jehovas antworten

Zitat von Willi

Ich weiß, dass hier einige mit Jesus nicht viel anfangen können und ablehnen, was von ihm gesagt wurde. Ich darf auf Pinchas Lapide hinweisen, einen jüdischen Theologen und exzellenten Kenner des Neuen Testamentes. Er sagte einmal, dass das, was von Jesus in den Evangelien überliefert wurde, voll und ganz mit der jüdischen Tradition zu vereinbaren sei. Er meinte auch, dass man bei den biblichen Texten berücksichtigen müsse, dass Jesus auf aramäisch gepredigt habe, die Texte aber jahrzente später auf griechisch niedergeschrieben worden sind. Und außer für Lukas war für alle anderen Evangelisten griechisch eine Fremdsprache, die sie mehr oder weniger schlecht beherrschten. Lapide hatte diese Texte aus einem schlechten Griechisch mal ins aramäische übertragen. Und er fand, dass er als Jude alles unterschreiben könne, was Jesus gesagt hatte.

Nun kann ich mit einem Jesus sehr viel anfangen, denn er gehörte zu meiner Erziehung, nachdem mein Urahn getötet wurde und die Frauen und Kinder "freiwillig" zwangsgetauft wurden.

Der Jude, der die Bergpredigt hielt hatte einen anderen Namen: Joh 5,43 Ich bin gekommen in meines Vaters Namen und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.

Wie der Samu in der Bergpredigt aus jüdischer Sicht folgerichtig beschrieb, hat dieser Jude keineswegs das Gesetz oder die Propheten aufgehoben.

Was Juden anprangern und nicht verstehen können aus ihrer Sicht, ist der fehlende kausale Zusammenhang zwischen der Lehre aus der Torah und der paralell laufenden Lehre der Kirchen. Dazwischen befindet sich ein Grand Canyon von einer Kluft.

Dein genanntes Beispiel ist insofern irreführend, weil hier gemeint wird, der hier Jesus genannte Jude hätte mit seiner Handlung das Steinigungsgesetz bei Ehebruch aufgehoben. - NEIN, das hat er nicht, er hat vielmehr angeprangert das verrüttet angewendete Gesetz, dass nur die Frau belangt wurde und nicht auch der Mann, denn zum Ehebruch gehören zwei, nämlich Mann und Frau. Diese Diskrepanz sieht man heute noch in muslimisch regierten Ländern.!

Deshalb die Frage, wer frei von Sünde sei, der werfe den ersten Stein, denn wer den Ehebrecher schützt, aber die Ehebrecherin verurteilt hat das Gebot G*TTes zur Steinigung gebeugt, dass wußten die betreffenden Juden sehr wohl, deshalb auch das mulmige Gefühl in ihren Herzen und das Ablassen von ihrer Handlung, weil sie wußten in dem Moment der Frage, dass ihr Handeln falsch ist.

__________________________________________________
Solidarität mit Israel.

Ash Offline

Forumkenner

Beiträge: 343

23.07.2006 22:31
#15 RE: Zeugen Jehovas antworten
In Antwort auf:
Dein genanntes Beispiel ist insofern irreführend, weil hier gemeint wird, der hier Jesus genannte Jude hätte mit seiner Handlung das Steinigungsgesetz bei Ehebruch aufgehoben. - NEIN, das hat er nicht, er hat vielmehr angeprangert das verrüttet angewendete Gesetz, dass nur die Frau belangt wurde und nicht auch der Mann, denn zum Ehebruch gehören zwei, nämlich Mann und Frau. Diese Diskrepanz sieht man heute noch in muslimisch regierten Ländern.

Das stimmt nicht. Er hat gesagt richtet nicht damit nicht über euch gerichtet wird. Also wenn jemand ohne Sünde ist, darf er den ersten Stein werfen. Aber wer ist das schon? Also hat nur Gott das Recht zu urteilen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor