Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Interkulturelles Religionsforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.001 mal aufgerufen
 Allgemeine Philosophie
Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

12.11.2006 19:04
10 Gebote antworten

Vor zwei Wochen sah ich die Simpsons(ja die Simpsons). Ganz so dämlich scheint mir diese Sendungd nicht zu sein, denn sie hat eine interessante Frage aufgeworfen auf die ich auf Anhieb keine Antwort finden konnte.....
Und zwar ging es um folgendes:
Bart und Lisa waren in der Sonntagsschule und lernten dort etwas über die Hölle. Lisa hatte nun totale Angst vor der Hölle und wollte sich in Zukunft strikt an die 10 Gebote halten. Zur gleichen Zeit hat sich Homer einen illegalen Kabelanschluss zugelegt. Lisa ist davon alles andere als begeistert, denn es heißt ja "Du sollst nicht stehlen!".Sie versucht Homer davon zu überzeugen, dass es Unrecht ist, was er tut. Homer interessiert das allerdings herzlich wenig. Lisa sieht keine andere Möglichkeit als ihren Vater zu verraten. Doch in dem Punkt hat sie nun einen Gewissenskonflikt, denn es heißt ja auch "Du sollst Vater und Mutter ehren!".

Wäre es nun in Anbetracht der 10 Gebote moralisch verwerflich seinen Vater zu verraten?


_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

14.11.2006 17:17
#2 10 Gebote antworten

Daran kannst du mal sehen, dass die 10 Gebote nicht das Maß aller ethischen Dinge sind.

Gysi
____________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

14.11.2006 18:15
#3 RE: 10 Gebote antworten

Naja...Ich denke wenn man die Menschheit als Kollektiv sieh wäre es diesem Falle richtig den Vater zu verraten, da er durch seine Tat dem Kollektiv schaden kann. Wenn man nun aber absichern kann, dass das Kollektiv keinen Schaden nimmt sollte man den vater machen lassen. Schließlich kommt es auf die eigenen Taten an und nicht auf die der Anderen. Wobei es ja lobenswert ist, wenn man den Vater moralisch erzieht
Wenn der Vater allerdings ohnehin ein g´ttesfürchtiger Mensch ist wird er garnicht erst auf die Idee kommen illegal Kabelfernseh zu gucken
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

15.11.2006 16:26
#4 10 Gebote antworten

In Antwort auf:
Wenn der Vater allerdings ohnehin ein g´ttesfürchtiger Mensch ist wird er garnicht erst auf die Idee kommen illegal Kabelfernseh zu gucken
Oh, das kommt ganz auf die Argumente an, die sich in dem Kopf des Gottesfürchtigen bilden. Was ist, wenn das Gotteswort sich von dem Menschenwort unterscheidet? Wie begegnet der Gottesfürchtige aktiv agierendenen Atheisten? Mark Chapman, der Mörder John Lennons, war aus, Gerechtigkeit zu schaffen und als Gerechter die Aufmerksamkeit zu erlangen, die Leute wie John Lennon auf sich zogen - es aber nicht so verdienen wie er. Er ist christlicher Fundamentalist und hatte sich immer wieder über den Atheismus Johns empört - seinem berühmten "Wir sind populärer als Jesus!"-Interview und den Text des Songs "Imagine".
Wie begegnet ein fest eingefahrener Christ oder Moslem Schwulen? Als seien sie sexuell verkrüppelt und von Teufel verdammt!

Gysi
_______________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

15.11.2006 19:39
#5 RE: 10 Gebote antworten

Ha!

Was mit den ersten drei Geboten der zehn Gebote angesprochen wird,
ist doch nichts anderes als die Schwierigkeit in der Vergangenheit,
GOTT in einen objektiven und in einen für uns menschen subjektiven Bereich einzuteilen.

Es sollte also der objektive Teil sein.
Darauf folgt der auf die Menschen bezogene und wirkende, wahrgenommene, Ahnenkult.
Dessen Gesetzmässigkeit vorweggenommen und schon im Leben eingesetzt.

Von der Natur geprägt konnte sie sich nie auf die Umwelt verstanden haben.
Immer nur die menschliche Gemeinschaft wird darin betont.

Aber nun zu der speziellen Frage.
Sie rüttelt an den Fundamenten der Demokratie, wie mir scheint.
Stellt diese grundsätzlich in Frage.

Da fällt mir doch der berühmt gewordene Spruch ein:

"Die Demokratie ist die schlechteste Regierungsform die ich kenne.
Aber ich weiss keine bessere."


Eigentlich ist eine Frage wie diese, Recht oder Unrecht,
nur im Zusammenhang mit der Gemeinschaft zu sehen, die sie trägt?

Eingebettet in eine Rangordnung, wo uns niemals der erste Rang zusteht,
wenn wir ihn innehaben damit nicht zurecht kommen und uns schlecht fühlen,
daraus immer eine imaginäre Gestalt oder "Gesellschaft" aufbauen.
Im Vorfeld finden wir stets die falschen Muster aus der Vergangenheit.

Warum sollte es diese Ordnung nicht geben, zwischen uns Menschen und dem göttlichen gesamten Plan?
Von GOTT selbst in der Gesamtheit möchte ich da gar nicht sprechen.



Pierre

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 410

16.11.2006 07:23
#6 10 Gebote antworten

In Antwort auf:
Warum sollte es diese Ordnung nicht geben, zwischen uns Menschen und dem göttlichen gesamten Plan?
Es gibt einen evolutionären Plan, der Eckpfeiler der Menschheit für uns sichtbar vorbestimmt. So wie bei einem Individuum die Pubertät und die Reife vorbestimmt ist, ist der Menschheit Technologie, Elektronik, Raumfahrt, die Kriege, der Frieden, die Religionen, die Wissenschaft und die Überwindung der Religionen vorbestimmt. Hat aber nichts mit einer Gottesführung zu tun. Und die 10 Gebote waren mal ein guter Anfang einer ethischen Festschreibung gewesen. Aber ein schwerer Fehler ist es, nichts mehr davon zu korrigieren und dazuzuschreiben.

Gysi
_____________________
A million heads are better than one! (John Lennon)

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

16.11.2006 15:01
#7 RE: 10 Gebote antworten

In Antwort auf:
Oh, das kommt ganz auf die Argumente an, die sich in dem Kopf des Gottesfürchtigen bilden. Was ist, wenn das Gotteswort sich von dem Menschenwort unterscheidet? Wie begegnet der Gottesfürchtige aktiv agierendenen Atheisten? Mark Chapman, der Mörder John Lennons, war aus, Gerechtigkeit zu schaffen und als Gerechter die Aufmerksamkeit zu erlangen, die Leute wie John Lennon auf sich zogen - es aber nicht so verdienen wie er. Er ist christlicher Fundamentalist und hatte sich immer wieder über den Atheismus Johns empört - seinem berühmten "Wir sind populärer als Jesus!"-Interview und den Text des Songs "Imagine".
Wie begegnet ein fest eingefahrener Christ oder Moslem Schwulen? Als seien sie sexuell verkrüppelt und von Teufel verdammt!


Das klingt jetzt vllt. ein bisschen primitiv, aber ich denke ein guter Gläubiger sollte erkennen, dass es im Glauben keinen Zwang gibt. Zumindest bei meiner Religion gibt es das nicht. Christen und Muslime haben sich der Missionierung verschrieben. Dabei kommt es dann öfters zu solchen fanatischen Aktionen.
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

16.11.2006 19:11
#8 RE: 10 Gebote antworten

In Antwort auf:
Muslime haben sich der Missionierung verschrieben.

Sorry bruder! Aber da muss ich dir widersprechen..

In meiner Religion gibt es ebenfalls kein Zwang!
Wer den Islam an nehmen will bitte wer nicht auch gut. Was die Fanatiker und extremisten tuen, dass sind Menschen die den Islam nicht verstanden habe, genauso wie orthdoxischen Juden.

--------------------------------------------
"Wahrlich, erfolgreich sind die Gläubigen, die in ihren Gebeten voller Demut sind und die sich von allem leeren Gerede fernhalten."

Sura Al - Mu´minun Aya 1-3

Katzav Offline

Administrator


Beiträge: 297

16.11.2006 19:14
#9 RE: 10 Gebote antworten

Du verstehst mich falsch. Wenn man zum judentum beitreten will brauch man nicht damit zu rechnen mit Kusshand genommen zu werden. Christen und Muslime freuen sich über neue Gläubige. So entsteht halt unter bestimmten Leuten ein gewisser Missionierungsdrang, der in fanatischer Belästigung mündet. Spreche da aus Erfahrung.
_ _ _ _ _ _ _
Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst!

Schwester Offline

Scherzkeksele


Beiträge: 618

16.11.2006 19:20
#10 RE: 10 Gebote antworten

Ja klar Freut man sich. Ist doch normal. Wieso sollte man sich nicht Freuen einen Glaubensschwester oder Bruder zu gewinnen.
Also ich empfinde es bissi anders. Ich sehe nicht nur Muslime als Glaubensbrüdern, ich sehe auch euich als Glaubensbrüder!!
Ich mache daraus keinen Unterschied.

Ps.. du weisst doch ich verstehe immer beim zweiten mal bessert

--------------------------------------------
"Wahrlich, erfolgreich sind die Gläubigen, die in ihren Gebeten voller Demut sind und die sich von allem leeren Gerede fernhalten."

Sura Al - Mu´minun Aya 1-3

Pierre Offline

Pantheist


Beiträge: 220

16.11.2006 22:46
#11 RE: 10 Gebote antworten

In Antwort auf:
Es gibt einen evolutionären Plan, der Eckpfeiler der Menschheit für uns sichtbar vorbestimmt.


Sie einmal, für mich ist es eine unumstössliche Tatsache, alle Religionen die Bestand haben, gründen sich auf mehr als die allgemein erkennbaren Naturgesetze. Jeweils war ein oder mehrere Parapsychologen am Werk.

Im Judentum war man der Meinung, diese besondere Fähigkeit beruht auf einer vererbenden Möglichkeit. Oder wie in Norddeutschland das "Zweite Gesicht" im Umlauf ist zum Beispiel, war man und ist man zumindest der Meinung, in der gleichen Gegend und in der gleichen Gemeinschaft wird der Sonderfall wiederholt auftreten.
Verbunden mit falschen Auslegungen von Bildersprachen die in diesem Bereich die Norm sind.

Beim Christentum wird diese parapsychologische Fähigkeit besonders geehrt, mehr als alles andere und sogar in unermessliche Wunschvorstellungen empor gehoben. Der Grund dafür ist in der Verbreitung durch Personen des täglichen Lebens die unmittelbar Kontakt hatten mit einer solchen Person die ihnen unverständlicher Weis abhanden gekommen war. Verbunden noch mit den ersten persönlichen Errungenschaften auf diesen Gebiet, die mehr erwarten lassen durften. Trotzdem war es eine Vervielfältigungsmethode ganz anders als in einer Erbschaft, sondern in einer Art und Weise, wie man es heute von dir und dir erwarten könnte.
Auch ein Geheimnis des Erfolges und gleichzeitig die Gefahr denen zum Opfer zu fallen, von dir überwältigt zu werden, die meinen das gleiche noch besser machen zu können.

Danach haben wir es mit einer Korrektur oder gar einem Rückfall zu tun, im Islam. Ebenso treffen wir hier den Parapsychologen, wissend diese Fähigkeit ist nicht gut zu vererben. Auch die Übertragung wird hier in Frage gestellt und auf Konservierung der eigenen Erfahrungen wird besonders Wert gelegt. Aber die Verbreitung wird mit weltlichen Mitteln bewerkstelligt, anders als bei den Christen, aber doch weltlich.

Alle drei zusammen genommen kommen wir nicht umhin, den Faktor Parapsychologie in jeder einzelnen anzuerkennen.
Frag einen Fachmann, zum Beispiel mich, für die ist dies kein Thema. Ein Punkt, wo wir uns einig sind. Sonst gäbe es sie schon lange nicht mehr.

Darum ist es geradezu ein Unding, wenn man die Trauben, die der Fuchs nicht erreichen kann, verbieten oder gar abschaffen möchte. Es gilt da schon eher die Forderung der Einigung aller Religionen. Weniger um diesen eben beschriebenen Punkt hervorzuheben, sonder wegen der Zielsetzung und Ausdehnung des Bereiches, der ansonsten viel zu eng werden würde und in dunklen Farben gestaltet wäre.

Trotzdem muss ich sagen, die Idee zufrieden sein mit dem was man besitzt, hat auch etwas für sich.
Man kann nichts verlieren, denn das was man hat, gilt als das Leben. Ist es das wirklich?

Vorausgesetzt alle haben die Möglichkeit in der menschlichen Gesellschaft dieses Programm nachzuvollziehen.

Pierre




 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor